News

POLITIK

Regierungssitzung 2 - Kabeg: 245,8 Millionen Nettogebarungsabgang für 2017

14.11.2016
LHStv.in Prettner legte Regierungskollegium Voranschlag des Nettogebarungsabganges 2017 der Landekrankenanstalten-Betriebsgesellschaft und der Landeskrankenanstalten vor
245,8 Millionen Euro. Das das ist der Betrag, mit dem der Nettogebarungsabgang der Kabeg im Jahr 2017 fixiert werden soll. Ein Betrag, der einer Erhöhung von 4,6 Millionen Euro bzw. von 1,9 Prozent entspricht. Gemäß den Vorgaben der Zielsteuerung Gesundheit dürfen die Ausgaben im Gesundheitswesen nicht stärker steigen als das Bruttoinlandsprodukt.

„Kärnten ist in diesem doch sehr sensiblen Bereich gut unterwegs: Durch klug vorausschauende Maßnahmen konnte der Kostendämpfungspfad nicht nur eingehalten, sondern auch noch deutlich unterschritten werden. Laut Finanzmonitoring wurde bereits im Jahr 2014 mit den ermittelten Ausgaben in der Höhe von 698,94 Millionen Euro der definierte Ausgabendämpfungspfad (731,78 Millionen Euro) um 4,49 Prozent unterschritten. Auch in den beiden Folgejahren ist Kärnten mit den ermittelten Ausgaben um 31,76 Millionen Euro (4,2 Prozent) im Jahr 2015 und um 39,62 Millionen Euro (5,1 Prozent) im Jahr 2016 unter der Ausgabenobergrenze gelegen“, erklärte Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner, heute, Montag, nach der Regierungssitzung.

„Unser Ziel ist der Erhalt bzw. die ständige Weiterentwicklung des hohen medizinischen Standards zugunsten der PatientInnen bei gleichzeitiger Sparvorgabe“, so Prettner. In diesem Zusammenhang verwies sie auf den Fortschritt der modernen Medizin, der auch „dementsprechende Kosten“ verursachen würde. „Vor allem im onkologischen Bereich ist eine doch recht markante Weiterentwicklung zu beobachten. Diese geht einher mit einer Verteuerung des Sachaufwandes, wie neuartige Therapien, Präparate und Arzneimittel“, erläuterte die Gesundheitsreferentin.

Der Nettogebarungsabgang (NGA) der Kabeg stellt grundsätzlich die Obergrenze für die vom Land und von den Kärntner Gemeinden zu leistenden Beiträge zum Aufwand der Kabeg aus dem laufendem Betrieb und dem Schuldendienst für die Investitionstätigkeit dar. Sprich: Der NGA fixiert die Differenz von Betriebsausgaben und Verbindlichkeiten einerseits und Betriebseinnahmen andererseits und bildet dementsprechend die Grundlage für die Entwürfe der Voranschläge und Stellenpläne im jeweiligen Haushaltsjahr.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Zeitlinger