News

POLITIK

Neue Chancen und Perspektiven für Kärnten

18.11.2016
LHStv.in Schaunig referierte bei Auftaktveranstaltung zu „Kärntner Perspektiven“ - LR Holub und LAbg. Malle i.V. von LR Benger anwesend
Bei der Auftaktveranstaltung zu „Kärntner Perspektiven“ im Spiegelsaal der Landesregierung referierten heute, Freitag, neben Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig auch Fachhochschulprofessor Dietmar Brodel sowie die Universitätsprofessoren Reinhard Neck und Norbert Wohlgemuth. Unter den Zuhörern waren LR Rolf Holub und Landtagsabgeordneter Markus Malle in Vertretung von LR Christian Benger.

Das Land Kärnten, das Institut für Höhere Studien, die wissenschaftliche Forschung (KIHS) mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und die Fachhochschule Kärnten haben sich ein gemeinsames Ziel gesetzt: Langfristige Perspektiven zur Entwicklung des Bundeslandes zu erarbeiten. Diese sollen aus zukunftsgerichteten Analysen und Empfehlungen erstellt werden. Zentrale Bereiche wie Wirtschaft, Gesundheit, Soziales, Demografie, Umwelt und Technik stehen dabei im Mittelpunkt.

Als Beispiele positiver Entwicklung wurde von der Finanzreferentin die Heta-Lösung, der Finanzausgleich und der Landesvoranschlag 2017 angeführt. In Bezug auf notwendige Zukunftsinvestitionen ging Schaunig näher auf die Digitalisierung ein. „Die Basis für den digitalen Wandel stellt ohne Zweifel ein breitbandiger Internetzugang dar.“ Technologiesprünge, neue Lösungen im Bereich der Informationstechnologie, wie beispielsweise Cloud Computing, Big Data, Social Media, Smart Technologie, seien unerlässlich. Generell sei auch das Betreiben von Services ohne eine adäquate digitale Infrastruktur undenkbar, waren sich alle Teilnehmer der Auftaktveranstaltung einig.

„Es ist unbestritten, dass der digitale Wandel alle Lebens-, Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche erfasst und die immer stärker werdende Vernetzung bestehender Geschäftsmodelle ablöst“, so Schaunig. Dadurch würden vorhandene Strukturen nachhaltig verändert. Die Vielfalt und Kreativität Kärntens werde ganz bewusst als Standortvorteil zu nutzen sein. „Die Hebelwirkung von Investitionen in digitale Infrastruktur hat nicht nur große Bedeutung für die Wirtschaft, sondern auch für den Arbeitsmarkt und mögliche neue Formen der Beschäftigung“, unterstrich die Finanzreferentin.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig