News

LOKAL

Neues Bussystem für Oberes Gailtal vorgestellt

25.11.2016
LR Holub: Modellregion Gailtal erhält ab Dezember stärkeren Öffentlichen Verkehr

 Verkehrsreferent LR Rolf Holub stellte heute, Freitag, gemeinsam mit Hermagors Bürgermeister Siegfried Ronacher und Christian Themeßl-Huber, Geschäftsführer des örtlichen Mobilbüros, das neue Bussystem für das Obere Gailtal am Bahnhof Hermagor vor.

Mit 12. Dezember werde es zur Umstellung im Oberen Gailtal kommen: Ab diesem Datum verkehren zwischen Kötschach-Mauthen und Oberdrauburg sowie zwischen Kötschach-Mauthen, Hermagor und Weissbriach Busse an Wochentagen im Stundentakt. Auf der Strecke Hermagor - Nötsch - Arnoldstein und Villach verkehrt ab diesem Zeitpunkt die neue S-Bahn-Linie.

Am Wochenende werden alle Zugsankünfte und Zugabfahrten in Hermagor von Kötschach-Mauthen aus bedient. Oberdrauburg, Weißbriach, Möderndorf, Radnig und Egg Paßriach werden zudem von Kötschach-Mauthen mit dem Bus erreichbar sein. Darüber hinaus wird zwischen Kirchbach-Goderschach-Griminitzen-Nölbling und Weidenburg erstmals ein „Schattseitenverkehr“ angeboten.

„Mit dem neuen Konzept ist es uns gelungen, den Öffentlichen Verkehr im Oberen Gailtal nicht nur zu sichern, sondern auch zu verbessern. Es gibt verstärkte Angebote, eine gute Vertaktung und eine besserer Qualität der Verkehrsmittel. Die bestmögliche Abstimmung zwischen Bahn und Bus ist dabei der wichtigste Aspekt der Umstellung“, erklärte Holub. Im Rahmen der Pressekonferenz wurde auch ein Modell der neuen Busflotte vorgestellt. „In der Modellregion Gailtal kommen zukünftig zehn Euro-6-Busse sowie vier Euro-5-Busse zum Einsatz. Euro-6-Busse entsprechen dem derzeit höchsten Umweltstandards“, so Holub.

Alle Busse sollen im Laufe des Jahres 2017 mit Gratis-WLAN-Zugang ausgestattet werden. „Das ist vor allem für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrlinge ein besonderes Zusatzangebot, das wir gemeinsam mit dem Busunternehmen anbieten können“, informierte der Verkehrsreferent.

Christian Themeßl-Huber betonte die große Herausforderung, die mit dem neuen Bussystem im Gailtal gemeinsam bewältigt wurde: „Innerhalb des Gailtals hat es großen Kooperationswillen gegeben, um diesen ambitionierten Fahrplan auch umsetzen zu können. Unser Beitrag sind die hochmodernen Busse, die allen Anforderungen von Schülern, Lehrlingen und Pendlern gerecht werden“. 96 Prozent der Linienkilometer werden zukünftig im Gailtal barrierefrei gefahren, so Themeßl-Huber. Alle Fahrpläne findet man unter www.mobilbuero.com.

Für Ronacher ist es der Startschuss für den wichtigen Mobilitätsknoten Hermagor: „Durch die kommende S-Bahn-Verbindung zwischen Hermagor und Villach wird unsere Region noch besser an den Zentralraum angebunden. Zugleich bekommt das Gailtal eines der besten öffentlichen Bussysteme Kärntens. Zusätzliche Angebote wie E-Mobilität und Car-Sharing werden den Mobilitätsknoten weiter stärken“, betonte Ronacher.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger