News

LOKAL

Verzehrswarnung für ausgenommene Plötze (Rotauge) getrocknet und gesalzen

25.11.2016
Lebensmittelaufsicht warnt dingend vor Verzehr
Wie die AGES heute mitteilte, wurde das Produkt „Ausgenommene Plötze getrocknet und gesalzen“, lose verpackt des Lieferanten Monolith Süd GmbH, auch in Österreich vertrieben.
Das Produkt ist infolge der Anwesenheit von Clostridium Botulinum – Toxin – als gesundheitsschädlich beurteilt worden. Clostridium Botulinum Toxin ist ein Nervengift, das von einem Bakterium gebildet wird.

Dieses Nervengift gehört zu den stärksten bekannten Giften: Es schädigt das Nervengewebe und verursacht Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung, in der Folge Sehstörungen (Doppeltsehen), Schluckstörungen sowie eine schnell fortschreitende schlaffe Lähmung, die auch die Atemmuskulatur betrifft.

In Kärnten wurde dieses Produkt mit dem Haltbarkeitsdatum 6.11.2016 im Umfang von 300 Gramm im Geschäft „Sara“ in der Handwerksstraße 22, 9500 Villach verkauft. Käufer dieses Produktes werden um besondere Vorsicht gebeten, wenn diese Symptome auftreten und es wird dringend angeraten sich umgehend in ärztliche Behandlung zu begeben.

Konsumenten, die noch Restbestände von diesem Produkt mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 06.11.2016, 20.11.2016, 04.12.2016, 18.12.2016, 01.01.2017, 08.01.2017, 22.02.2017, 29.01.2017 im Haushalt vorrätig haben, werden ersucht, dieses sofort zu vernichten oder an das Geschäft zu retournieren. Vom Konsum wird dringend abgeraten.

Das Produkt wurde bereits aus dem Verkehr gezogen, entsprechende Warnungen und Rückruf-Aufforderungen im betroffenen Geschäft ausgehängt.

Für weitere Informationen steht die : AGES Österreich oder Lebensmittelaufsicht Land Kärnten (0664 8053615151 oder 0664 8053615270) zur Verfügung


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner, Lebensmittelaufsicht
Redaktion: Leifert/Zeitlinger