News

LOKAL

Villach: Start für Bau von 56 neuen Mietwohnungen

27.11.2016
LHStv.in Schaunig legt in kommender Regierungssitzung Förderung des neuen Wohnbauprojektes der Genossenschaft „Meine Heimat“ vor - Baubeginn noch im Dezember
Eine Bauzeit von knapp zwei Jahren ist für ein neues Wohnbauprojekt in Villach vorgesehen: Bereits im Oktober 2018 sollen Mieter in 56 neue Wohnungen der „Meine Heimat Gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft“ in der Franz-Jonas-Straße einziehen können. Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig gibt mit dem Förderungsantrag in der Regierungssitzung am kommenden Dienstag, 29. November, den Startschuss. Mit den Arbeiten wird im Dezember begonnen, die Gesamtbaukosten betragen 8,9 Millionen Euro.

„Der gemeinnützige Sektor sorgt für eine stabile Mietkostenentwicklung“, betonte heute, Sonntag, Schaunig. Die Miete von Wohnungen, die durch gemeinnützige Bauträger errichtet wurden, liegt im Durchschnitt um rund 20 Prozent unter dem Niveau von privaten bzw. gewerblichen Vermietern. Ein Bundesländervergleich der Statistik Austria zeigt, dass die Wohnungsmieten in Kärnten auf zweitniedrigstem Niveau in ganz Österreich sind. Nur im Burgenland sind sie niedriger.

Auch bei den jährlichen Steigerungen liegt Kärnten klar unter dem Bundesschnitt. Während österreichweit die Mieten von 2012 bis 2015 im Durchschnitt um 10,70 Prozent stiegen, betrug der Anstieg in Kärnten im gleichen Zeitraum durchschnittlich 8,35 Prozent. „Deshalb setzen wir weiterhin bewusst Förderschwerpunkte im gemeinnützigen Wohnbau“, erklärte die Wohnbaureferentin. In den nächsten drei Jahren würden mindestens 1.990 neue Mietwohnungen entstehen. „Damit schaffen wir nicht nur leistbaren Wohnraum für die Kärntnerinnen und Kärntner, sondern sorgen auch für eine gute Auftragslage in Bauwirtschaft, was Jobs schafft bzw. sichert und die Konjunktur ankurbelt“, so Schaunig.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Zeitlinger