News

POLITIK

Landtag 2 – Spieler- und Jugendschutz in Wettbüros wird massiv verstärkt

01.12.2016
LR Darmann: Neues Gesetz bietet auch bessere Handhabe für Bekämpfung des illegalen Glücksspiels
„Es hat einige Zeit gedauert, aber das heute im Landtag einstimmig beschlossene neue Wettgesetz (Totalisateur- und Buchmacherwettengesetz) bringt wesentliche Fortschritte bei der notwendigen Regulierung des Glücksspiels. Der Spieler- und Jugendschutz in Wettbüros wird massiv verstärkt“, teilt der in der Landesregierung für diese Gesetzesmaterie zuständige Landesrat Gernot Darmann heute, Donnerstag, mit. Bei einem von ihm einberufenen Gipfelgespräch aller Parteien wurde hier ein Durchbruch erzielt.

Darmann nennt folgende wesentliche Neuerungen: Die Wettbüros werden verpflichtet, bei Jugendlichen eine Ausweiskontrolle durchzuführen. Niemand unter 18 darf mitspielen. Für alle, die mehr als 70 Euro für eine Wette einsetzen, muss verpflichtend eine eigene Wettkarte ausgestellt werden. Jedes Unternehmen, das Wettterminals betreibt, muss ein elektronisches Wettbuch führen. Auf diese Weise werden die Identität der Groß-Wettkunden sowie alle Wettvorgänge in zeitlich lückenloser und fortlaufender Reihenfolge festgehalten. Die Wettbüros werden verpflichtet, Kunden, die häufig und intensiv spielen und bei denen daher der Verdacht besteht, dass sie damit ihr Existenzminimum gefährden, ein Beratungsgespräch anzubieten und sie nötigenfalls zu sperren.

Betriebe mit mehreren Geschäftslokalen müssen Spielsucht-Präventionsbeauftragte beschäftigen. Live-Sportwetten, welche im Zusammenhang mit Wettskandalen kritisiert worden sind, werden ebenso untersagt wie Wetten, welche die Menschenwürde verletzten. Im Sport darf nur auf End- bzw. Teilzeitergebnisse gewettet werden. Die Wettanbieter müssen der Behörde ihre Zuverlässigkeit und wirtschaftliche Bonität nachweisen. „Es gibt hier Ausschließungsgründe, was u.a. in Bezug auf die Verhinderung von Geldwäsche geboten ist“, erläutert Darmann.

Ganz wesentlich sind für ihn die verschärften Kontrollmöglichkeiten. „Organe des Landes dürfen in Zukunft die Wettbüros überprüfen. Wir wissen, dass in Hinterzimmern gewisser Wettbüros illegales Glücksspiel angeboten wird. Dieses können wir jetzt besser bekämpfen. Das neue Gesetz ermächtigt die Prüforgane, Computer und Terminals zu beschlagnahmen, auf denen nachweislich das verbotene kleine Glückspiel durch das Anwählen ausländischer Firmen angeboten worden ist“, betont Darmann.


Rückfragehinweis: Büro LR Darmann
Redaktion: Aichbichler/Böhm