News

LOKAL

Vollversammlung für Land- und Forstwirtschaft Kärnten konstituiert

02.12.2016
LH Kaiser und LR Benger gratulierten den neuen Kammerräten – Klares Bekenntnis zur Kooperation auch im Rahmen der Einbindung der Sozialpartner in Regierungssitzungen
Auf Schloss Krastowitz fand heute, Freitag, die konstituierende Vollversammlung der Kammer für Land- und Forstwirtschaft nach der Wahl am 6. November statt. Neuer alter Präsident ist wiederum Johann Mößler, seine Vizepräsidenten sind Manfred Muhr und Anton Heritzer, weitere Vorstandsmitglieder sind Sabine Sternig, Bgm. Martin Gruber, Rosemarie Schein und Franz Matschek.

Die Angelobung nahm Landeshauptmann Peter Kaiser vor, die Gelöbnisformel las Landesamtsdirektor Dieter Platzer vor. Der Landeshauptmann und Agrarlandesrat Christian Benger gratulierten dem neuen Präsidium, dem Vorstand und allen 36 Mitgliedern der Kammer. Sie betonten das große Engagement der Kammer für den ländlichen Raum.

Der Landeshauptmann dankte jedem Mitglied für die Übernahme von Verantwortung, was nicht selbstverständlich sei. Es sei auch ein Paradox, dass demokratische Rechte nicht voll genutzt werden, daher sollte auch jeder dazu beitragen, dass die Wahlbeteiligung bei Wahlgängen steige. Kaiser sagte, dass diese Kammer am meisten dem Kärntner Landtag ident sei, denn in beiden Bereichen würden jeweils 36 Abgeordnete agieren.

Besonders würdigte der Landeshauptmann die Einbindung der Sozialpartner und damit auch der Landwirtschaftskammer in die gemeinsame Regierungssitzung bzw. Regierungsarbeit. Dabei seien insbesondere durch Präsident Mößler auch wichtige Impulse gesetzt worden, wie etwa das Bestbieterprinzip. Diesem zufolge werden heimische Agrarprodukte in öffentlichen Einrichtungen, wie etwa Krankenhäusern, verstärkt angeboten.

Der Landeshauptmann sprach auch die Bitte aus, die Verantwortung für Umwelt und Landschaft zu übernehmen, diese mit Vorsicht und Nachhaltigkeit zu pflegen und weiterzuentwickeln. „Wir haben etwas Einmaliges und das ist Kärnten“, so Kaiser. Die Landwirtschaftskammer möge ihrer hohen Verantwortung gerecht werden. Das Land stehe ihr zur Seite, um Kärnten voranzubringen.

Landesrat Benger dankte ebenfalls dem bisherigen Engagement der Kammerräte und der Kammer und gratulierte den neu gewählten Kammerräten. Die Kammer sei der Gestalter des ländlichen Raumes, sagte Benger und ersuchte um kritisch-konstruktive Mitarbeit. Benger dankte auch dem Landeshauptmann für den Landesvoranschlag 2017, weil dieser viele Positionen zur Stärkung des ländlichen Raumes beinhalte. Benger erwähnte das Wegenetz ebenso wie Ernteversicherung und Bestbieterprinzip.

Zum Thema Natura 2000 sagte Benger, dass besondere Flächen auch besonderen Schutz benötigten, doch müsse auch die Bewirtschaftung weiterhin möglich bleiben. Weiters erwähnte Benger im Hinblick auf seine kürzlich erfolgte China-Reise, dass Kärnten und die Landwirtschaft große Chancen im Tourismus hätten. Auch der Schweinefleischexport dorthin sei auf Schiene.

Die Landwirtschaftskammer vertrete den gesamten ländlichen Raum, denn die landwirtschaftlichen Betriebe, die Investitionen, die Pflege der Kulturlandschaft, die Bewirtschaftung der Wälder, beispielsweise auch zum Schutz für Siedlungen oder die Bereitstellung von erneuerbarer Energie sichere die Strukturen im ländlichen Raum, den Tourismus und den gesamten Wirtschaftskreislauf, sagte Benger. „Unsere Bäuerinnen und Bauern leben von der Natur und mit der Natur. Sie denken und wirtschaften nachhaltig. Dementsprechend müssen auch wir über Ideologien hinweg denken und handeln“.

Landwirtschaftskammerpräsident Mößler hob die Wichtigkeit der bäuerlichen Berufsgruppe hervor, die zahlmäßig klein sei, aber umso wichtiger sei es, eine starke Interessenvertretung zu haben und mit einer Stimme dem Druck der Gesellschaft und Märkte entgegenzutreten. Er und auch Kammeramtsdirektor Hans Mikl versprachen, sich weiterhin mit vollem Einsatz für die Wünsche und Anliegen der Mitglieder bestmöglich einzusetzen. Die Funktionsperiode dauert fünf Jahre. Die ebenfalls angelobten Ersatzmitglieder für den Vorstand sind: Ing. Werner Mattersdorfer, Hermann Schluder, LAbg. Karin Schabus, Josef Fradler, Gerhard Neunegger, Ing. Christian Scharfer und Bgm. Gabriele Dörflinger.

Präsident Mößler überreichte dem Landeshauptmann auch einen Geschenkskorb mit Produkten aus der Kärntner Landwirtschaft und gratulierte ihm anlässlich seines bevorstehenden Geburtstages.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/
LR Benger
Redaktion: kb
Fotohinweis: LPD/Just