News

LOKAL

Barbarafeier im Koralmtunnel

04.12.2016
LH Kaiser dankt Bauarbeitern und Mineuren – Koralmprojekt hat europäische Dimension und ist von enormer Bedeutung für Wirtschaft und Arbeitsplätze
Anlässlich des Festtages der Schutzpatronin der Bergleute und Mineure, der Heiligen Barbara, wurde zur Barbarafeier am Koralmtunnel KAT3 in St. Paul im Lavanttal geladen. An der Feierstunde im Tunnel nahm heute, Sonntag, auch Landeshauptmann Peter Kaiser, er wurde von seiner Lebensgefährtin und Tunnelpatin Ulli Wehr begleitet, teil. Ulli Wehr gab den sogenannten Barbaraschuss ab und wünschte allen Arbeitern weiterhin alles Gute.

Der Landeshauptmann dankte allen im Tunnel beschäftigten Bauarbeitern, Mineuren und den Bauverantwortlichen. Er zeigte sich über den Baufortschritt für dieses Jahrhundertbauwerk tief beeindruckt. Kaiser hob die enorme überregionale Bedeutung der Koralmbahn als Teil der Baltisch-Adriatischen Achse hervor. Mit dem Koralmbahnprojekt sind ganz bedeutende Effekte für Wirtschaft und Tausende Arbeitsplätze verbunden. Zu den guten Rahmenbedingungen und Chancen, die Kärnten bietet, gehöre neben Bildung, Breitband und Digitalisierung auch der Ausbau der Infrastruktur und hier spielen die Koralmbahn sowie der Ausbau des Frachtenbahnhofs in Villach-Fürnitz zu einem internationalen Trockenhafen eine entscheidende Rolle.

„Eine gute Infrastruktur ist für unser Land unabdingbar und auch ein Aushängeschild“, betonte Kaiser. Nur in Gemeinsamkeit sei es gelungen, dieses riesige zukunftsweisende und hochmoderne Infrastrukturprojekt umzusetzen. Der Landeshauptmann dankte allen ÖBB-Verantwortlichen, den Baufirmen und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für dieses gigantische Bauwerk von europäischer Bedeutung. Abschließend wünschte der Landeshauptmann allen ein bergmännisches Glückauf und dass auch die kommenden Arbeiten im Tunnel unfallfrei verlaufen mögen.

Nach der Feier mit ökumenischem Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Friedrich Isop und der evangelischen Pfarrerin Renate Moshammer, dem Mineurspruch zum Barbaratag und der Verteilung geweihter Barbarazweige folgte ein gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank. Auch für musikalische Umrahmung war gesorgt. Initiiert wurde die Feier von der Porr Bau GmbH. Koralmtunnel KAT 3. Unter den Gästen befanden sich Ing. Hans Köhler und Dipl.-Ing. Martin Diewald seitens der Porr und Dr. Hubert Hager und Gesamtkoordinator Klaus Schneider seitens der ÖBB.

Die im Jahr 306 gestorbene Heilige Barbara gilt als Schutzherrin der Berg- und Bauarbeiter, der Artillerie und Festungen, der Schmiede und Feuerwehren. Die Aufstellung von Barbarastatuen symbolisiert die Verbundenheit der Mineure zu der Heiligen, der zu Ehren traditionellerweise jährlich am 4. Dezember Barbarafeiern abgehalten werden.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb
Fotohinweis: LPD/Just