News

POLITIK

Schülerlandtag trat in Klagenfurt zusammen

12.12.2016
LH Kaiser: Landesverfassungsreform könnte verpflichtende Behandlung von Schülerlandtagsergebnissen in Landtagsausschüssen bringen
Junge, engagierte Leute nahmen heute, Montag, auf den Stühlen der Kärntner Landtagsabgeordneten Platz. Sie gehören dem Kärntner Schülerlandtag an, der eine umfangreiche Tagesordnung behandelte. Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser verwies in diesem Forum auf die Landesverfassungsreform. „Den entsprechenden Beschluss vorausgesetzt, könnte diese eine verpflichtende Behandlung der Ergebnisse aus den Schülerlandtagen in den Landtagsausschüssen beinhalten. Das wäre eine entscheidende Aufwertung des Schülerlandtages“, so Kaiser.

Der Landeshauptmann dankte den Mitgliedern des Schülerlandtages für ihr Engagement und Interesse. Kurz ging er auf die Bildungsreform ein, als einen ihrer Schwerpunkte sieht er die Chance der Autonomie. In punkto Zentralmatura appellierte er an die Schülerinnen und Schüler, deren Entwicklung objektiv zu beobachten. Weiters von Kaiser angesprochen wurden Beurteilungsmöglichkeiten von Lehrkräften. Evaluierungen sollten jedenfalls so gestaltet werden, dass sie eine Qualitätsverbesserung möglich machen, meinte er.

Als Hausherr begrüßte Landtagspräsident Reinhart Rohr die Jugendlichen. Ihm sei es ein persönliches Anliegen, die Jugend in die politische Debatte einzubinden. Er unterstreiche auch die Forderung nach politischer Bildung als Pflichtgegenstand. Rohr stellte die Plattform Politische Bildung als Initiative des Kärntner Landtages vor und verwies auf die Homepage www.plattform-politische-bildung.at.

An der Sitzung des Schülerlandtages nahmen auch die Bildungssprecherinnen und -sprecher der Landtagsfraktionen teil, nämlich die Abgeordneten Andreas Scherwitzl, Christoph Staudacher, Markus Malle, Barbara Lesjak, Martin Rutter und Wilhelm Korak. Seitens des Landesschulrates waren der amtsführende Präsident Rudolf Altersberger und Vizepräsidentin Elisabeth Dieringer-Granza anwesend.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Bauer