News

LOKAL

Kärntner Reinraum-Profis bündeln ihre Kompetenzen

16.12.2016
LHStv.in Schaunig: Tolles Ergebnis des KWF-Programms zur Lieferantenentwicklung: Fünf Kärntner Betriebe formieren sich zur „Clean Corporation“
Im Rahmen des von Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig initiierten KWF-Lieferanten-Entwicklungsprogramms zum Thema „Clean Production“ hat sich mit „The Clean Corporation“ die erste neue Unternehmenskooperation formiert, die ihren nationalen und internationalen Kunden – Industrieunternehmen aus den Bereichen Pharmazeutik, Lebensmittel, Halbleiter- und Medizintechnik – gemeinsame Lösungen anbietet. Kooperationspartner sind die Oswald GmbH, die SMB Pharmaservice GmbH, die PMS Elektro- und Automationstechnik GmbH, die M. Wulz Anlagenbau GmbH und die Ortner Reinraumtechnik GmbH. Gemeinsam beschäftigen die fünf Kooperationspartner rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielen in Summe einen Jahresumsatz von etwa 80 Mio. EUR.

Im Fokus der fünf, die sich allesamt zu erfolgreichen Zulieferbetrieben entwickelt haben, stehen nicht nur die Fertigung von Produkten und Anlagen für industrielle Kunden mit Reinraum-Anforderungen, sondern auch die damit verbundenen Planungs- und Wartungsarbeiten - sozusagen „Full Service“ für die Kunden. Die Kooperation ist langfristig ausgerichtet und wird durch eine hohe Bereitschaft der beteiligten Partner, in Innovation, Forschung & Entwicklung sowie in die Ausbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu investieren, geprägt.

„Gemeinsam nehmen sie eine Vorreiterrolle ein und leisten einen wesentlichen Beitrag im Bereich der industriellen Zulieferindustrie in Kärnten“, betont Schaunig. „Kärnten hat das Potenzial, sich gemeinsam mit der Steiermark als Kompetenzregion im Bereich Reinraum und Reinraumtechnik zu positionieren. Dieser Bereich ist derzeit weltweit der am stärksten wachsende Markt". Kooperationen auf allen Ebenen seien der Schlüssel zum Erfolg.

„Das vom KWF aktiv ins Leben gerufene Lieferanten-Entwicklungsprogramm ist das beste Beispiel, wie eine Idee – nämlich die der Zulieferkompetenz – im breiten Anwendungsfeld der Reinraumtechnik durch Erfahrungsaustausch zwischen KMU zu einer verstärkten strategisch ausgerichteten Zusammenarbeit führen kann. Die Kärntner KMU können durch Kooperationen die Kompetenzen bündeln und dadurch die Schlagkraft in Bezug auf Zulieferfähigkeit zur internationalen Industrie erhöhen. Damit das auch gelingt, werden die Abstimmungsarbeiten vom KWF in Kooperation mit der FH Kärnten organisiert und gefördert“, erläutert KWF-Vorstand Erhard Juritsch.

Das nächste KWF Lieferanten-Entwicklungsprogramm soll Kooperationspartner aus dem Bereich Digitalisierung zusammenbringen und wird voraussichtlich im Herbst 2017 starten.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis