News

WIRTSCHAFT

Kärntens Tourismus weiter im Aufwind

22.12.2016
LR Benger: Neue Rekord-Zahlen und kräftiges Nächtigungs-Plus (+3%) im November zeigen, dass Kärntens Tourismus am richtigen Weg ist – Kärnten damit im absoluten Spitzenfeld Österreichs
„Der Erfolgskurs im heimischen Tourismus setzt sich auch in der angehenden Wintersaison weiter fort“, zeigt sich heute, Donnerstag, der Kärntner Tourismuslandesrat Christian Benger erfreut über die vorliegenden Nächtigungszahlen für November 2016. Nach den Rekord-Ergebnissen im Oktober bei den Ankünften und Nächtigungen bestätigt sich dieser deutliche Aufwärtstrend auch im November. „Kärntens Touristiker haben nicht nur ein deutliches Nächtigungsplus von drei Prozent im November erwirtschaftet, sondern mit 206.308 Nächtigungen auch ein neues Rekordniveau im Vergleich zu allen November-Monaten bisher geschafft.“ Das ist laut Benger ein weiteres, kräftiges Lebenszeichen im Tourismus und belege, dass die zahlreichen, gesetzten tourismuspolitischen Maßnahmen Wirkung zeigen. „Die Richtung stimmt, Kärnten ist damit im absoluten Spitzenfeld Österreichs“, betont der Landesrat.

Bereits das Sommerhalbjahr schloss mit einem Plus von fünf Prozent bei den Übernachtungen und es wurde die 9-Millionen-Marke überschritten, das heißt 9,215 Millionen Nächtigungen wurden im gesamten Sommerhalbjahr in Kärnten gezählt. Die gesamte Sommersaison schließt mit dem höchsten Ergebnis bei den Ankünften seit Beginn der Statistik ab. Das Ankünfte-Plus beträgt 4,6 Prozent, in Summe kamen im heurige Sommer 2,108 Millionen Gäste nach Kärnten.

„Der Tourismus ist nicht nur ein großer Wirtschaftsfaktor für das Land, sondern auch wichtiger Imageträger. Die Ergebnisse des heurigen Jahres machen Mut“, freut sich Benger auch über das positive Investitionsklima der Kärntner Touristiker. Konkret haben der Aufwärtstrend und die wirkungsvollen Förderinitiativen heuer einen Investitionsrekord von 130 Millionen Euro ausgelöst. So setzt das Land beispielsweise auf die Erschließung aufstrebender Märkte wie China sowie auf den weiteren Ausbau der Qualität der Betriebe. Auch touristische Trends werde man verstärkt in den Fokus der Anstrengungen rücken.

Besonders erfreulich sei, dass die Gemeinden den initiierten „Berg-Rad-See-Fördertopf“ für die touristischen Investitionen nutzen, um die höchste Konzentration südlichen Lebensgefühls regional erlebbar zu machen. Ein Augenmerk liegt künftig laut Benger darauf, die Seen ganzjährig zugänglich zu machen. Das bedeute auch gesteigerte Lebens- und Freizeitqualität für die Kärntnerinnen und Kärntner. Mit 1,5 Millionen Euro an öffentlichem Geld wurden in den Gemeinden Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro ausgelöst. „Wir sind stolz auf die Leistungen der Touristiker und werden den Erfolgskurs auch weiterhin mit ganzer Kraft fortführen“, bekräftigt Benger.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Plessin/Böhm