News

LOKAL

Friedenslicht leuchtet wieder in Kärnten

22.12.2016
LH Kaiser bei der Übergabe des Friedenslichtes im Kärntner Landesfeuerwehrverband – Symbolträchtige Flamme wird bis 24. Dezember im ganzen Land verteilt
Aus der Vorweihnachtszeit nicht mehr wegzudenken: Das Friedenslicht wurde heute, Donnerstag, in Anwesenheit von Landeshauptmann Peter Kaiser im Kärntner Landesfeuerwehrverband in Empfang genommen. Von dort wird es auf die Bezirke aufgeteilt und kann am 24. Dezember in allen Bahnhöfen, Rot-Kreuz-Dienststellen, in vielen Bundesheerkasernen und zahlreichen Feuerwehr-Rüsthäusern von der Bevölkerung geholt werden.

„In jungen Jahren Botschafter des Friedens zu werden ist eine Auszeichnung“, richtete sich Kaiser dankbar vor allem an die zahlreich anwesende Feuerwehrjugend. Es sei aber auch eine Auszeichnung für das Land Kärnten eine solch große Truppe junger Menschen in Gemeinsamkeit auf der Seite des Landes und damit für die Bevölkerung tätig zu wissen. „Wenn ihr dieses Licht in eure Bezirke weitertragt, dann könnt ihr sicher sein, das jene, denen ihr es übergebt auch eurer Engagement entsprechend würdigen“, so der Feuerwehrreferent. Veranstaltungen wie diese seien kraftvolle Signale der Bereitschaft, die Zukunft dieses Landes friedlich und in Gemeinsamkeit zu gestalten.

Der Weihnachtsbrauch ist 1986 im ORF-Landesstudio Oberösterreich entstanden. Wenige Tage vor dem Heiligen Abend holten seither jedes Jahr Vertreter der Pfadfinder, der Feuerwehrjugend, des Roten Kreuzes, des Samariterbundes, der ÖBB, des Bundesheeres sowie Freunde des Friedenslichtes aus Deutschland, Italien, Tschechien und der Schweiz beim ORF die symbolträchtige Flamme ab, um sie dann in 30 europäischen Ländern zu verteilen.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD/Eggenberger