News

LOKAL

Förderung für 14 neue Mietwohnungen in St. Veit

07.01.2017
LHStv.in Schaunig beantragt in der kommenden Regierungssitzung die Förderung des Wohnbauprojektes der Stadtgemeinde St. Veit im ehem. „Weißen Lamm“
Eine Bauzeit von nur rund einem Jahr ist für ein neues Wohnbauprojekt in St. Veit vorgesehen: Bereits im Dezember sollen Mieter in 14 neue Gemeindewohnungen an der Adresse Unterer Platz 4 und 5 einziehen – am einstigen Standort des Hotels „Weißes Lamm“. Die Gesamtbaukosten betragen 2,81 Millionen Euro. „Dieses Projekt ist ein ausgezeichnetes Bespiel für die sinnvolle und nachhaltige Belebung von Stadt- und Ortskernen“, betont Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig. Anstatt auf der grünen Wiese entsteht hier Wohnraum mitten im Zentrum, in bestehender Bausubstanz.

Für Bürgermeister Gerhard Mock ist das „Weiße Lamm“ ein mehr als gerechtfertigtes Investment: „Jeder Cent, der in die Innenstadt fließt, ist nicht nur gut angelegt, sondern bringt auch Frequenz und Belebung. Bürger, die im Stadtzentrum wohnen, kaufen auch nachweislich in ihrer unmittelbaren Umgebung ein.“ Natürlich brauche man dafür einen langen Atem: „Es ist ein Unterschied, ob man ein solches Projekt in einem denkmalgeschützten Umfeld mitten im Stadtkern oder auf der grünen Wiese errichtet“, so der St. Veiter Gemeindechef und Bauherr.
Schaunig streicht hervor, dass im neuen Wohnbauförderungsgesetz, das derzeit als Diskussionsentwurf vorliegt, verstärkt Augenmerk auf Sanierungen sowie Reconstructing und Bauen im Bestand gelegt wird: „Das Gesetz geht auf die sich rasch ändernden Lebensbedingungen und die demographische Entwicklung ein. Übergeordnetes Ziel ist die Schaffung von leistbarem Wohnraum.“


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka
Foto: Büro LHStv.in Schaunig/Stadt St. Veit/Glan