News

LOKAL

Kärnten ist im Schulsport die Nummer 1

09.01.2017
LH Kaiser verlieh Sportgütesiegel an 16 Schulen und ehrte 58 Fußball Schülerliga-Betreuer
Besonders bewegungsfreundliche Schulen werden in Österreich seit einiger Zeit belohnt und vor den Vorhang geholt: Das Schulsportgütesiegel - je nach Erfüllung bestimmter Gütekriterien in Gold, Silber und Bronze verliehen – wird vom Bundesministerium für Bildung und Frauen verliehen. Die Gültigkeit der Schulsportgüteurkunde ist auf vier Jahre beschränkt. Heute, Montag, durften im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung 16 Kärntner Bildungseinrichtungen das Schulsportgütesiegel in Empfang nehmen. Ebenfalls ausgezeichnet wurden 58 Kärntner Fußball Schülerliga-Betreuer, sie erhielten eine Ehrenurkunde.
„Sport ist eine Grundvoraussetzung für gute geistige Leistungen“, betonte Bildungs- und Sportreferent LH Peter Kaiser die Notwendigkeit und Wichtigkeit von Bewegung. Es sei oft so, dass hauptsächlich tolle wissenschaftliche Leistungen vor den Vorhang geholt würden, daher soll hier die Gelegenheit genutzt werden, auch großartige Dinge, die im Alltag wirken, auszuzeichnen. „Ich danke allen Verantwortlichen, die unsere Kinder zum Sport motivieren für ihr großes Engagement und ihre Leistungen“, so der Landeshauptmann.

Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger hob die herausragende Position Kärntens bei den Einreichungen für das Schulsportgütesiegel hervor. „Unser Bundesland ist im Schulsport die Nummer 1.“

Renate Macher-Meyenburg, Schulaufsicht für Bewegungserziehung und Sport, meinte, dass es immer noch Potential nach oben gebe. „Nur 20 Prozent der Schuljugend kommt überhaupt auf das empfehlenswerte Bewegungspensum, daher ist es umso wichtiger, schon in der Schule das Bewusstsein dafür zu schaffen und die Freude an der Bewegung in den Alltag zu integrieren.“

„Wir brauchen engagierte Pädagogen“, sagte Landessportdirektor Arno Arthofer und verwies auf viele bereits gestartete Initiativen wie beispielsweise das Pilotprojekt mit dem Leichtathletikverband, bei dem Kinder in der Leopold Wagner Arena in Klagenfurt die vielen unterschiedlichen Bereiche in der Leichtathletik kennen lernen können.

„Die Arbeit in den Schulen sind eine sinnvolle Ergänzung zum Training in den Vereinen“, betonte der Präsident des Kärntner Fußballverbands, Klaus Mitterdorfer. Sport und demgemäß auch Fußball hätten auch eine sehr wichtige soziale und gesellschaftspolitische Aufgabe als Lebensschule.

Unter den vielen Anwesenden waren auch Stefan Sandrieser, Vorsitzender des Zentralausschusses für Allgemeinbildende Pflichtschulen und Herbert Torta, Landesschulinspektor für Berufsschulen. Für den musikalischen Rahmen sorgte die WIMO-Schulband. Die Moderation übernahm Mike Diwald.

Das Schulsportgütesiegel in Gold erhielten: Volksschule Globasnitz, Volksschule Velden am Wörthersee, Volksschule Bleiburg, Neue Ski-Mittelschule Feistritz an der Drau, BG/BRG Lerchenfeld.

Das Schulsportgütesiegel in Silber erhielten: Fachberufsschule Völkermarkt, Volksschule Himmelberg, Volksschule Launsdorf, Volksschule Hörzendorf, Volksschule 1 Benediktinerschule Klagenfurt, Neue Mittelschule St. Paul im Lavanttal, Neue Mittelschule Gmünd, Bundesgymnasium Tanzenberg.

Das Schulsportgütesiegel in Bronze erhielten: Volksschule 13 Klagenfurt, Volksschule Gallizien, Neue Mittelschule 11 Klagenfurt.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: LPD/fritzpress