News

LOKAL

Autobahn Anschlussstelle Wolfsberg Süd erhält noch heuer einen Kreisverkehr

11.01.2017
LR Köfer: Verträge sind bereits unterschrieben, die Planungsphase abgeschlossen - Nun beginnt das Behördenverfahren
Nach Jahren der Diskussion werden Fakten geschaffen. Wie Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer heute, Mittwoch, mitteilte, wurde heute der Vertrag für die Errichtung des Kreisverkehrs im Bereich der Autobahn Anschlussstelle Wolfsberg Süd/ Kreuzung Packer Straße unterschrieben. „Damit wird ein verkehrsbedingt sehr unfallträchtiger Kreuzungsbereich endlich beseitigt. Der Abschnitt war trotz verkehrssicherheitserhöhender Maßnahmen wie der Aufstellung einer Radarbox und Anbringung von Spezialmarkierung im Jahr 2011 eine häufige Unfallstelle“, so Köfer, der darauf hinweist, dass ein Umbau bzw. eine Umgestaltung des Kreuzungsbereiches dringend notwendig ist.

Mit der Umsetzung des Kreisverkehrs werde noch heuer begonnen. Baustart soll voraussichtlich im Herbst 2017 sein. Die Planungsarbeiten seien bereits abgeschlossen. Nun beginne das Behördenverfahren. Laut Köfer betragen die voraussichtlichen Gesamtkosten 1,65 Millionen Euro, wovon das Land Kärnten einen Anteil von 37,5 Prozent bzw. 620.000 Euro trägt. Die Stadt Wolfsberg beteiligt sich ebenfalls mit 37,5 Prozent, der Rest wird von der Asfinag getragen. Für die gesamte Bauabwicklung wird die Asfinag zuständig sein.

„Die Errichtung der Kreisverkehrsanlage Autobahn Anschlussstelle Wolfsberg Süd ist eines der größten Bauprojekte im Bereich Südkärnten. Damit wird nicht nur die regionale Wirtschaft gestärkt, sondern auch für eine erhöhte Verkehrssicherheit gesorgt“, erklärte Köfer.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/Stirn