News

LOKAL

Kärntens Spitzenposition bei Erneuerbaren Energien eindrucksvoll bestätigt

20.01.2017
LR Holub: Bericht des Biomasseverbands zeigt: Kärnten ist bei Erneuerbarer Energieversorgung und Energieunabhängigkeit klare Nummer Eins aller Bundesländer

„Kärntens Spitzenposition bei Erneuerbaren Energien und der Energiewende wird ein weiteres Mal eindrucksvoll bestätigt“, kommentierte Umwelt- und Energiereferent LR Rolf Holub heute, Freitag, höchst erfreut die neuesten Ergebnisse des „Bioenergie-Atlas Österreich“, der vom Österreichischen Biomasseverband vorgestellt wurde. Kärnten wird darin als „Energie-Musterland“ bezeichnet.

In der Publikation wird der Erfolg Kärntens mehr als deutlich: „Mit einem ausgewiesenen Anteil von 52 Prozent an Erneuerbaren Energieträgern sind wir die Nummer Eins im Bundesländervergleich und liegen deutlich über dem Bundesschnitt von 33 Prozent. Wir sind mit diesem Wert in einer Liga mit „Europameister“ Schweden und damit auch europaweit im absoluten Spitzenfeld positioniert“, so Holub.

Betrachtet man nur den Bruttoinlandsverbrauch, kommt Kärnten laut der neuesten Statistik sogar auf einen Wert von 58 Prozent an Erneuerbaren Energien: „Das ist ein sensationeller Wert, der uns auf unserem Weg bestätigt“, erklärte Holub. „Mit dem Energiemasterplan arbeiten wir seit 2013 am stetigen Ausbau und an der Förderung der alternativen Energieversorgung aus Wasser, Sonne, Wind und Biomasse. 98,8 Prozent des Stroms werde in Kärnten bereits mit Erneuerbaren Energieträgern erzeugt“, informierte der Energiereferent.

Der Bericht des Biomasseverbands streicht ebenso hervor, dass Kärnten den höchsten Energie-Selbstversorgungsgrad aller Bundesländer aufweist: „Wir kommen unserem Energiemasterplan-Ziel einer Kärntner Energieunabhängigkeit immer näher. 60,2 Prozent sind auch hier im Vergleich zu 37,1 Prozent Österreich-Schnitt der absolute Spitzenwert“, erklärte Holub.

Das Ziel des Energiemasterplans, bis zum Jahr 2035 100 Prozent Erneuerbare bei Strom, Raumwärme und Mobilität zu erreichen wird im Bericht des Biomasseverbands positiv herausgestrichen. Kärnten sei auf diesen Sektoren in Zukunft noch einiges zuzutrauen. Holub bestätigt diese Annahme: „Wir werden unsere gesteckten Ziele weiter verfolgen und Stück für Stück an der vollständigen Energiewende arbeiten. Kärnten ist damit als Zugpferd ein Vorbild in Österreich und Europa“, betonte der Energiereferent.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger