News

LOKAL

50 neue Wohnungen

21.01.2017
LHStv.in Schaunig: Errichtung sorgt bereits Anfang des Jahres für kontinuierliche Auftragslage in Bauwirtschaft
In der kommenden Regierungssitzung am Dienstag (24. Jänner) werden drei Anträge für den Bau von insgesamt 50 geförderten Wohnungen zur Beschlussfassung vorgelegt. Nach vorliegender Bedarfserhebung werden von Sachsenburg bis Wolfsberg günstige neue Wohnungen errichtet. Bauen im Bestand, Sanierungen und Reconstructing sind zwei der Maßnahmen, mit denen man dem Problem des Wohnungs-Leerstands in Kärnten begegnet. Ältere Wohnungen werden im Vergleich zu Neuen oftmals unattraktiv. „Daher ist es vielfach sinnvoll, wenn Wohngebäude mit erheblichem Sanierungsbedarf abgebrochen und am gleichen Grundstück oder in unmittelbarer räumlicher Nähe ein neues Wohngebäude in zeitgemäßem Standard errichtet wird“, sagt Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig heute, Samstag.

Die Vorteile für die Mieter: Der neue Bau ist barrierefrei, jede Wohnung ist über einen Lift erreichbar, verfügt über moderne Heiztechnik sowie Balkon oder Loggia. Es gibt Tiefgaragenplätze, Mietergärten und Schallschutz. Und, die Adresse bleibt dieselbe. Die Vorteile für Bauvereinigungen und Gemeinden: die Gefahr des Leerstands ist gebannt, da die neuen Gebäude modern ausgestattet und damit für Mieter attraktiv sind. In der kommenden Regierungssitzung legt Schaunig ein Reconstructing-Projekt in Wolfsberg, Schwemmtratten, zur Beschlussfassung vor. 29 Wohneinheiten werden errichtet, Bauherr ist die „Neue Heimat“. Der Baubeginn ist im März 2017 und die Fertigstellung im März 2019 geplant, die Gesamtbaukosten werden mit rund 3,6 Millionen Euro budgetiert.

Nach erfolgter Bedarfserhebung werden zwei weitere Wohnbauprojekte in Millstatt und Sachsenburg gefördert: Die Bauvereinigung „Neue Heimat“ errichtet zwölf Wohneinheiten in 9872 Millstatt, Tschierweg 74. Die Gesamtbaukosten für dieses Bauvorhaben belaufen sich auf rund 2,8 Millionen Euro. Ebenfalls zur Beschussfassung eingebracht werden neun geförderte Wohneinheiten der „Vorstädtischen Kleinsiedlung Gemeinnützige Siedlungsgenossenschaft“ in 9751 Sachsenburg, Marktplatz 11. Die Gesamtkosten für dieses Bauvorhaben werden mit rund 1,4 Millionen Euro beziffert. „Der Startschuss für beide Bauprojekte ist für März 2017 geplant und bereits im August 2018 können sich die Mieter über ihre neuen Wohnungen freuen“, so Schaunig.

Aus dem vom Wohnbauförderungsbeirat genehmigte Wohnbauprogramm 2017 – 2018 geht hervor, dass bestimmte Voraussetzungen bei einzelnen Projektvorhaben eingehalten werden müssen. Eine Bedingung ist beispielsweise ein innovatives Bebauungskonzept das ein zukunftsorientiertes Wohnen mit entsprechenden Durchmischungsformen garantiert. „Konkret sind unter anderem Generationenwohnen, Wohngemeinschaften, Starterwohnungen für junges Wohnen und betreubares Wohnen umzusetzen“, so die Wohnbaureferentin.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Sternig