News

POLITIK

LH Kaiser empfing Rechnungshofpräsidentin Kraker

27.01.2017
Gesprächsthemen: Neue Landesverfassung, Haushaltsreform, Verfahrensvereinfachungen
Anlässlich ihres Antrittsbesuches empfing heute, Freitag, Landeshauptmann Peter Kaiser die seit 1. Juli 2016 im Amt befindliche neue Rechnungshofpräsidentin Margit Kraker zu einem Gespräch im Amt der Kärntner Landesregierung.

Der Landeshauptmann betonte, dass es in Kärnten ein intensives Verhältnis zum Landesrechnungshof gebe und dieser die Landesverwaltung auch kritisch begleite. „Ich stehe der konstruktiven Kritik des Rechnungshofes positiv gegenüber. Nur so können wir Dinge verbessern. Er hat zudem eine wichtige Rolle bei der Heta-Bestandsaufnahme gespielt“, so Kaiser. Sowohl der Landeshauptmann als auch Kraker hoben die friktionsfreie und kollegiale Zusammenarbeit der beiden Prüfeinrichtungen auf Landes- und Bundesebene hervor.

Bei dem Gespräch wurden vom Landeshauptmann auch die in Ausarbeitung befindliche neue Landesverfassung, die Haushaltsreform und Verfahrensvereinfachungen in den Bezirkshauptmannschaften thematisiert. Kaiser informierte Kraker auch darüber, wie der Landesrechnungshof von der neuen Landesverfassung betroffen sein werde. Er hob die Ausweitung der Prüfzuständigkeit auf Gemeinden unter 10.000 Einwohner hervor, einschließlich ihrer Stiftungen und Fonds. Damit solle auch sichergestellt werden, dass es keine Doppelprüfungen in den Gemeinden mehr gebe.

Kraker präzisierte die Anforderungen an die Verwaltung in der Zukunft. Sie sollte von Nachhaltigkeit, Generationengerechtigkeit, Service- und Dienstleistungsqualität geprägt sein. Der neuen Präsidentin schwebt zudem eine gemeinsame Grundausbildung für alle Prüfer der Landesrechnungshöfe vor.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz press