News

LOKAL

Die „Musi“ rückte Kärnten perfekt ins TV-Bild

29.01.2017
LH Kaiser bei Winter Musi Open Air in Bad Kleinkirchheim – Großer Werbewert für Kärnten und tolle TV-Bilder aus Kärnten

Seit 2003 findet das „Wenn die Musi spielt“ Winter Open Air in Bad Kleinkirchheim statt und lässt die Herzen der Volksmusik- und Schlagerfreunde höher schlagen. Gestern , Samstag, am Abend mit dabei live vor Ort war seitens des Regierungskollegiums Landeshauptmann Peter Kaiser.

„Es freut mich dass so viele Stars der Volksmusik den Weg nach Kärnten bzw. nach Bad kleinkirchheim finden. Die Stimmung der Musi-Fans vor Ort ist einmalig und man spürt hier im Mekka der Volksmusik förmlich das Gemeinschaftsgefühl“, stellte Kaiser fest. Seit nunmehr 15 Jahren werde Kärnten durch das Musikevent perfekt ins TV-Bild gebracht. „ORF 2 und MDR übertrugen live und die zahlreichen Gesangstars sorgten vor Ort und dem TV-Schirm für einen unvergesslichen Abend“, lautete heute, Sonntag, das Resümee des Landeshauptmannes. Gleichzeitig dankte er den Organisatoren, Unterstützern und den TV-Moderatoren Stefanie Hertl und Arnulf Prasch. Dass das Musikevent für Bad Kleinkirchheim aber auch für Kärnten eine unbezahlbare Werbung darstellt, ist unbestritten. „Nach der Heta-Lösung rückt Kärnten wieder in die positiven Schlagzeilen, auch im Tourismus“, versprühte der Landeshauptmann Optimismus.

Musikalisch war die „Winter-Musi“ auch bei der 15. Auflage hochkarätig besetzt: Neben Stars wie Anita & Alexandra Hofmann, der Münchner Zwietracht, den Ursprung Buam, dem Nockalm Quintett, Nik P. und G.G. Anderson begrüßten Arnulf Prasch und Stefanie Hertel auch Hannah, die Zillertaler Haderlumpen und Marc Pircher. Gespannt waren viele auf den Auftritt von Klubb3, der Schlagerformation mit Florian Silbereisen, Jan Smit und Christoff. Sašo Avsenik und seine Oberkrainer brachten traditionelle Klänge, Beatrice Egli charmante Schlager aus der Schweiz und Hansi Hinterseer heizte mit seinem „Ski-Twist“ bei der Talstation der Kaiserburgbahn so richtig ein.


Rückfragehinweis: Büro LR Kaiser,
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LH Kaiser