News

LOKAL

Neues Haus der Volkskultur eröffnet

03.02.2017
LR Benger: In Klagenfurt entsteht Kultur-Meile – Kärntner Kulturverbände unter einem Dach

In der Klagenfurter Innenstadt ist mit dem heutigen Tag eine Kultur–Meile entstanden, als von Kulturlandesrat Christian Benger das Haus der Volkskultur eröffnet wurde.


In der Mießtaler Straße reiht sich das Haus der Volkskultur zwischen Konzerthaus, Museum, Landesverwaltung und Landesregierung ein. „Es kommt zusammen, was zusammen gehört. Die Dachverbände der Volkskultur nutzen die ehemaligen Räume der Wohnbauförderung mitten in der Stadt gemeinsam. Es entsteht für alle Vereine und ihre Mitglieder ein Kompetenzzentrum für ihre wertvolle Arbeit“, sagt Volkskulturlandesrat Christian Benger anlässlich der Eröffnungsfeier. Auch die Unterabteilung Volkskultur hat ihre Büroräume nun in der Mießtaler Straße.


„Das neue Haus der Volkskultur ist ein Bekenntnis zu Brauchtum, Heimat, Identität und unsere Wurzeln. Mit dem neuen Standort werten wir die Volkskultur auf, sichern den Fortbestand dieser Serviceeinrichtung und bringen allen Wertschätzung entgegen, die die Volkskultur erlebbar machen“, betont Benger.

Den Dachverbänden der Volkskultur drohte die räumliche Trennung, weil die bisherigen Räume am Bahnhof anderwertig benötigt werden. Priorität hatte daher fürs neue Haus der Volkskultur, dass alle unter einem Dach zusammenbleiben.


„Wir haben hier eine Bleibe gefunden und rücken eng zusammen. Wir können uns auf kurzen Wegen informieren, informiert sein und unsere Arbeit für die Vereine bestens erledigen“, erklärt auch Heimo Schinnerl, Obmann der ARGE Volkskultur. So sei vor allem die Absprache bei Terminen, Veranstaltungen und Feiern wichtig, damit Überschneidungen vermieden werden.


Herzlich willkommen hieß der Hausherr die Volkskultur, der Präsident der Landwirtschaftskammer, Johann Mößler. Denn die Räume der Volkskultur befinden sich im Gebäude der Landwirtschaftskammer. „Die Volkskultur ist Grundlage für unser gesellschaftliches Zusammenleben, ist das Herz im ländlichen Raum. Landwirtschaft und Volkskultur befinden sich unter einem Dach, wir gehören zusammen“, so Mößler.

In der Mießtaler Straße finden die Verbände und Vereine der Volkskultur Büro-Infrastruktur, Räume für Workshops und sie haben den direkten Kontakt zur Abteilung Volkskultur des Landes. Sie haben Räume für ihre organisatorische Arbeit und bekommen zugleich Information für ihre Arbeit und ein Gedankenaustausch erfolgt auf kurzem Weg.


22 Räume auf 2 Etagen stehen zur Verfügung und der adaptierte Keller fürs Archiv und für einen großen Besprechungsraum. In Kärnten gibt es über 1.800 Vereine unter 21 Verbänden, die sich im Jahr 2000 zur ARGE Volkskultur zusammengeschlossen haben. „Fast 100.000 ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder brauchen ihre Anlaufstellen. Mit dieser Übersiedelung sichern wir von Landesseite die Infrastruktur für unsere Vereine und Verbände langfristig ab“, stellt auch Horst Moser, der Leiter der Unterabteilung Volkskultur fest.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Brunner