News

LOKAL

„Wir“ verbindet Generationen

20.02.2017
LHStv.in Prettner präsentierte Generationenprojekt – „Junge Menschen und Senioren in Kärntner Pflegeheimen finden über „wir" zueinander“ – Projekt endet mit „Diplom" für Jugendliche


„Auch und vor allem im digitalen Zeitalter muss sich die Gesellschaft ihrer sozialen Werte, ihrer sozialen Kompetenzen bewusst werden und diese stärken. Empathie ist gerade jetzt gefragt“, betonte Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner heute Montag im Rahmen einer Pressekonferenz. Um diesen Anspruch zu unterstützen, hat Prettner gemeinsam mit dem Jugendreferat, der Unterabteilung Senioren, den Senioren- und Pflegeheimen und dem Landesschulrat Kärnten das Gemeinschaftsprojekt „Wir – Generationen verbinden“ initiiert. Konkret sind junge Menschen (ab 13 Jahre) angesprochen, die sich freiwillig dafür melden, mit Seniorinnen und Senioren in einem der 75 Pflegeheime des Landes Zeit zu verbringen. Die Jugendlichen werden von der Akademie der Diakonie auf diese Arbeit vorbereitet und von Experten in Coachings und Supervisionen begleitet. „Wir“ ist mehr als ein Sozialarbeit-Projekt von Schülerinnen und Schülern in Seniorenheimen. „Es fördert und stärkt das soziale Engagement der Jugend und ermöglicht den älteren Menschen eine Abwechslung zu ihrem Alltag“, erklärte Prettner.

In Summe sind fünf Tage Theorie und 50 Stunden Praxis erwünscht. „Dann erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Diplom bzw. ein Zertifikat, das ihnen ihr soziales Engagement bestätigt. Es ist ein großer Schritt in der Herzensbildung und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Denn zur Persönlichkeitsentwicklung gehört, im besten Sinne des Wortes, der wertvolle Umgang unter- und miteinander“, betonte Prettner. Dieser wertvolle Umgang miteinander ist eine der wesentlichen Säulen, auf denen unsere Gesellschaft aufbaut.

Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger sieht das Projekt als „Möglichkeit für die Jugend, ihre soziale Kompetenz, die sie zweifellos hat, zu zeigen.“ Er ist überzeugt: „Jugendliche können und tun viel mehr, als viele glauben“.

Zwei Jugendliche, die sich bereits auf freiwilliger Basis in Pflegeheimen engagieren, bestätigen das: „Ich gehe jedesmal mit einem Lächeln aus dem Pflegeheim“, erzählt Christof Wrussnig, Schüler der HAK Villach. „Ich rede einfach mit den Senioren, gehe mit ihnen spazieren oder spiele mit ihnen. Es ist unglaublich, aber es werden wirklich Freundschaften geknüpft“, so Wrussnig. Und Christina Sykora vom Bachmanngymnasium Klagenfurt bestätigt: „Es macht Spaß, mit den älteren Menschen Zeit zu verbringen.“ Allerdings „gesteht“ sie: „Zuerst ist da schon eine gewisse Hemmschwelle. Ich glaube, jede Generation hat vor der anderen ein bisschen Angst. Aber diese Angst wird ganz schnell abgebaut.“

Interessierte Jugendliche wenden sich an das Landesjugendreferat Kärnten (Tel. 050-536-14675 oder per Mail an tanja.scherer@ktn.gv.at). Der erste Einführungskurs startet am 7. März. Übrigens: „Für jeweils zehn Stunden erhalten die Jugendlichen als kleine Anerkennung einen Gutschein für Kino, Freizeit, Sport, Kultur, je nach Geschmack“, teilte Prettner mit.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner