News

LOKAL

Sanierung Villacher Straße: Gemeinsame Vorgangsweise für völlige Rechtssicherheit gewählt

21.02.2017
LR Köfer: Sanierung der Villacher Straße ist kein Spielball


Wie Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer heute, Dienstag, mitteilt, hat er in Bezug auf die Sanierung der Villacher Straße heute zu einer Besprechung mit den Leitern der Abteilung 9 und 7 der Kärntner Landesregierung eingeladen. „Es wurde mit dem zuständigen Landesjuristen und Abteilungsleiter für Straßenbau festgelegt, dass es am besten sei, ein straßenrechtliches Bewilligungsverfahren durchzuführen, um die völlige Rechtssicherheit für die Sanierung des Bauloses Villacher Straße zu gewährleisten“, so Köfer.

Die Durchführung des Bewilligungsverfahrens habe aber keinerlei Einfluss auf die weitere Sanierung der Villacher Straße. „;Die nächsten Abschnitte werden planmäßig, abhängig von der jeweiligen Witterung, Anfang März in Angriff genommen“;, erklärt der Straßenbaureferent.

So sind in einem ersten Schritt noch einige Restarbeiten im Bereich der Nordspur Villacher Ring bis Hans-Sachs Straße durchzuführen. Weiters wird an der Herstellung der Nordspur im Bereich Hans-Sachs Straße bis zur Waidmannsdorfer Straße gearbeitet. Ob es zu einer Umsetzung von Busbuchten kommen wird, kann erst nach Abschluss des Behördenverfahrens endgültig festgelegt werden.

Laut Köfer wurden im Jahr 2016 bereits 150.000 Euro verbaut. Die Gesamtbaukosten betragen 2,2 Millionen Euro. Mit einer Gesamtfertigstellung ist im Herbst 2017 zu rechnen.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/kb