News

LOKAL

"Science4Girls" soll Mädchen und Teenagern Technik schmackhaft machen

23.02.2017
LHStv.in Schaunig: Ziel des Mentoringprogramms ist es, vorhandene Talente zu entdecken und fördern


Klagenfurt (LPD). „Wir können es uns nicht leisten, auf das Potential weiblicher Talente zu verzichten", betonte heute, Donnerstag, LHStv.in Gaby Schaunig beim Besuch der „Science4Girls“-Auftaktveranstaltung des Mentoringprogramms für Schülerinnen und Lehrerinnen im Kompetenzzentrum Holz GmbH in St. Veit/Glan.

„Das geringe Interesse junger Frauen und Mädchen für Fächer wie Mathematik, Informatik oder Technik wird in europaweiten Studien belegt. Es fehle ihnen beispielsweise an Praxiserfahrung und weiblichen Vorbildern“, so die Technologiereferentin. „Bei dieser vorbildhaften Initiative geht es darum, vorhandene technische Talente der Mädchen zu entdecken und zu fördern“, betonte Schaunig. „;Dadurch werden die Chancen der Frauen am Arbeitsmarkt nachhaltig verbessert.“

Science4Girls ist ein Mentoringprogramm für Mädchen und Frauen. Ziel ist es, Schülerinnen und Lehrerinnen dabei zu unterstützen, naturwissenschaftliche Workshops mit Volksschülerinnen in Kärnten durchzuführen, um Mädchen für naturwissenschaftliche Inhalte zu begeistern. Science4Girls spricht im Rahmen der Lehrerinnenfortbildung Pädagoginnen der Neuen Mittelschule, AHS und BHS an, denen Mädchenbildung in den Naturwissenschaften ein Anliegen ist. Sie geben interessierten Schülerinnen im Rahmen des Projektes die Möglichkeit, selbst in die Lehrerinnenrolle zu schlüpfen und in einem Experimentierworkshop ihr Wissen an jahrgangsjüngere Mädchen weiterzugeben. „Nützen Sie hier die Möglichkeit, ein tolles und spannendes Arbeitsfeld kennen zu lernen. Hinter die Kulissen zu blicken und viele neue Erfahrungen zu machen. Schauen Sie sich das an und geben Sie Ihr Wissen weiter“, riet Schaunig.

Hier lernen die Schülerinnen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen weibliche Rollenvorbilder in einem Unternehmen kennen. Dabei erfahren die Schülerinnen, dass Mädchen und Frauen in den Naturwissenschaften bereits erfolgreich tätig sind. Als zukünftige Mentorinnen erhalten sie auch eine Einführung in Prinzipien des Mentoring, was ihr Selbstbewusstsein und ihre sozialen Kompetenzen stärkt. Die fachliche Vorbereitung der Mentorinnen erfolgt von Seiten der Lehrerinnen, die ihnen über die gesamte Projektlaufzeit als Mentorin zur Seite stehen und sie in ihrer Entwicklung unterstützt. Die Projektidee, jahrgangsältere Mädchen als Mentorinnen für jüngere Mädchen einzusetzen, versteht sich als innovativer Beitrag einer neuen Kultur der Lehrerinnenfortbildung, bei der über Lehrerinnen auch Schülerinnen an Lehr- und Lernprozessen beteiligt sind. Auf diese Weise kommen die Inhalte der Lehrerinnenfortbildung direkt im Unterricht an und bringen diesen in Bewegung.

Nähere Informationen über das Projekt findet man auf der Online-Plattform „meine technik“, einer Informationsplattform des BMBF unter http://www.meine-technik.at/. Dort repräsentiert Science4Girls ein naturwissenschaftliches Netzwerk für Frauen und Mädchen in Kärnten.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/kb
Fotos: Büro LHStv.in Schaunig