News

LOKAL

Bahnlärm: LH Kaiser beruft politische Runde zur gemeinsamen Abstimmung ein

04.03.2017
Wörthersee-Zentralraum Kärnten: Landeshauptmann lädt betroffene Bürgermeister, Landtags-, Nationalrats- und Bundesratsabgeordnete sowie Vertreter der Landtagsparteien und alle Regierungsmitglieder zu Gespräch am 8. März in Spiegelsaal


Klagenfurt (LPD). "Der zunehmende Bahnlärm entlang des Wörthersees bis nach Villach muss unter allen Umständen eingedämmt und die Lebensqualität der Menschen im Zentralraum ebenso geschützt werden, wie Tourismusbetriebe" Das machte heute, Samstag, Landeshauptmann Peter Kaiser im Zuge der aktuellen Diskussion unmissverständlich klar.

Um mögliche Lösungen zu finden, abzustimmen und alle involvierten politischen Entscheidungsträger auf eine gemeinsame Vorgehensweise zu vereinen lädt Kaiser kommenden Mittwoch um 14 Uhr zu einem "Schutz für KärntnerInnen und unsere Gäste"-Abstimmungsgespräch in den Spiegelsaal im Amt der Kärntner Landesregierung.

Der Einladungskreis umfasst insgesamt 34 involvierte politische Verantwortungsträger, reicht von den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden, über die Landtagsabgeordneten aus dem betroffenen Gebiet, den drei Bundes-, fünf Nationalrats und zwei EU-Abgeordneten bis hin zum gesamten Regierungskollegium.

"Ziel dieses ‚Schutz für KärntnerInnen und unsere Gäste‘-Abstimmungsgespräches ist es, die unterschiedlichen Positionen, Interessenslagen und Ideen zu sondieren und den politischen Vertretern die Notwendigkeit für eine gemeinsame Stoßrichtung klar zu machen", erklärte Kaiser. Dadurch könne dann in weiterer Folge auch die Bahnlärmkonferenz am 15. März in der Wirtschaftskammer effizienter und für Kärnten erfolgversprechender ablaufen.

"Letztlich kann und sollte es möglich sein, durch verschiedene Maßnahmen eine friedliche und für alle gewinnbringende Koexistenz von Lebensqualität, Bahn, Tourismus und Wirtschaft zu realisieren", so Kaiser.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Zeitlinger