News

LOKAL

Eberndorf lädt zum 153. Josefimarkt

18.03.2017
LH Kaiser bei Eröffnung - Ein Markt mit vielen Angeboten und besonderem Flair - Positive Signale für Verladebahnhof Kühnsdorf


Klagenfurt (LPD). Seit 153 Jahren lockt der Josefimarkt nach Eberndorf. Heute, Samstag, wurde er feierlich eröffnet: mit Umzug mit der Marktkapelle Eberndorf/Kühnsdorf vom Ortskern zum Kirchplatz und mit Bieranstich. Voraus ging bereits am Freitagabend der sogenannte Suppenauftakt, also die Josefisuppen-Verkostung im Gasthof Kirchenwirt (Kolleritsch/Morocutti). Auch Landeshauptmann Peter Kaiser und der Bürgermeister der Marktgemeinde Eberndorf Gottfried Wedenig fanden sich wiederum als Eröffnungsgäste und große Freunde des Josefimarktes ein, ebenso Landtagspräsident Josef Lobnig und LAbg. Franz Wieser.

"Der Josefimarkt steht hier für das gemeinsame Erlebnis und für die Zusammengehörigkeit der Menschen. Handeln, tandeln, sich mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen und dabei diskutieren und Spaß haben - am Josefimarkt kommen die Leut z´amm", sagte der Landeshauptmann und dankte den Organisatoren der örtlichen Agrargemeinschaft unter Obmann Franz Prosen und der Marktgemeinde Eberndorf sowie allen Mitwirkenden.

Kaiser unterstrich die Wichtigkeit des Verladebahnhofs Kühndorf. Die notwendige Errichtergesellschaft werde dazu gebildet, die mit den ÖBB in Verhandlungen treten werde. Es gebe dazu positive Signale seitens der ÖBB. Auch lobte er die kürzlich unter Mithilfe des Landes erfolgte Neugestaltung des Kirchplatzes in Eberndorf. In Anspielung an Trump war hier auch das Wort "Josefimarkt first" zu hören.

Die Grüße von Agrar- und Kulturlandesrat Christian Benger überbrachte LAbg. Franz Wieser und hob die Kultur des Miteinanders hervor. Landtagsprräsident LAbg. Josef Lobnig übermittelte Grüße von LR Gernot Darmann. Der Markt sei ein Auftakt und eine sehr wichtige Wirtschaftsschau der Region, so Lobnig.

Bgm. Gottfried Wedenig sprach vom überaus beliebten Josefimarkt als "schönstem Frühlingsfest im Kärntner Unterland". Die Schaffung bzw. Erhalt des Verladebahnhofs Kühnsdorf mit Anschluss an die Koralmbahn und das Stift als ein Standort für die Landesausstellung 2020 seien große Anliegen der Marktgemeinde und der Region.

Gingen die Besucher einst Kuh und Pferd schauen, hat sich der Josefimarkt im Laufe der Jahre zu einer "Freiluftmesse" mit einem vielseitigen Angebot entwickelt. Ganz Eberndorf verwandelt sich in ein riesiges Marktgelände, mit der prächtigen Kulisse des Stiftes als Mittelpunkt. Das Interesse ist enorm: Aus ganz Kärnten strömen Besucher nach Eberndorf. Stark vertreten sind vor allem Gäste aus dem Jauntal, dem Lavanttal und dem Mittelkärntner Raum, nicht zu vergessen Besucher aus dem benachbarten Slowenien und aus Italien

Für die Dauer des Marktes ist ganz Eberndorf für den Verkehr gesperrt, um den rund 150 Schaustellern und Marktfahrern genügend Platz bieten zu können. Alt und Jung erfreuen sich an den vielen Angeboten und am besonderen Flair dieses Josefimarktes. Der Josefmarkt ist Krämermarkt, Vergnügungspark und Wirtschaftsmesse in einem und spielt für die Marktgemeinde Eberndorf eine große Rolle.

Neben den über 100 Fieranten aus dem ganzen Bundesgebiet, wartet Eberndorfs Geschäftswelt mit besonderen Aktionen auf. Samstags und sonntags bietet sich die Gelegenheit, sowohl am Krämermarkt zu feilschen als auch bei den heimischen Anbietern Qualitätsprodukte zu äußerst günstigen "Josefi-Preisen" zu kaufen. Ebenso werden die vielen Kauflustigen, die alljährlich aus allen Teilen des Landes, der Steiermark und dem benachbarten Slowenien kommen, mit einmaligen "Preiszuckerln" verwöhnt.

Früher war der "Josefimarkt" die Tauschzentrale für Bauern. Im Rahmen des Marktes präsentieren im Besonderen die heimischen Wirtschaftstreibenden ihre Angebotsvielfalt. Von Schuhen, Traktoren, Autos, Teppichen übers Geschirr bis zu Kleidungsstücken bieten am Marktplatz die Aussteller ihre Produkte an. Auch die heimischen Vereine sind stark vertreten. Beste Unterhaltung garantiert der Vergnügungspark vor der Kulisse des ehrwürdigen Stiftes. Der Eberndorfer "Josefimarkt" mit dem reichlichen Programm ist sicher einen Besuch wert.

St. Josef zählt zu den Hochfesten der katholischen Kirche und wird am 19. März begangen. Der Tag ist auch als Josefstag und in der Schweiz als Seppitag bekannt, in Österreich selten auch als "Josephinentag". In Italien und im Kanton Tessin in der Schweiz wird an diesem Tag der Vatertag gefeiert. Geehrt wird an diesem Tag der Hl. Josef, Ehemann Marias. Weiterhin gilt St. Josef als Namenstag aller Männer, welche den Namen Josef tragen und aller Frauen, die Josefine heißen. Josef zählt zu den meist verehrten Heiligen. In Kärnten, der Steiermark, Tirol und Vorarlberg ist der Hl. Josef Landespatron. In diesen Bundesländern ist der 19. März schulfrei.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Brunner
Fotohinweis: LPD/fritzpress