News

SPORT

Special Olympics Winter Games: Zehn Medaillen gehen nach Kärnten

24.03.2017
LH Kaiser: Kärntner Team hat beeindruckende sportliche Leistungen gezeigt und wichtigen Beitrag für mehr Verständnis und Solidarität gegenüber Menschen mit mentaler Beeinträchtigung geleistet - Montag großer Empfang im Klagenfurter Konzerthaus


Klagenfurt (LPD). Heute, Freitag, gehen die Special Olympics World Winter Games in der Steiermark zu Ende. Kärntens zehnköpfiges Team hat sich dabei bravourös geschlagen kehrt mit zehn Medaillen, vier Goldene, drei Silberne und dreimal Bronze, nach Kärnten retour.

Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser gratulierte heute, Freitag, den Kärntner Athleten zu ihren großartigen Leistungen. "Was unsere Sportler in Graz, Schladming und der Ramsau geleistet haben, ist beeindruckend und verdient größten Respekt und Wertschätzung. Sie haben nicht nur im internationalen Vergleich mit den weltbesten Sportlerinnen und Sportlern gezeigt, was Kärntnerinnen und Kärntner schaffen können. Sie haben auch mit dazu beigetragen, dass diese Special Olympics Weltwinterspiele mit 2.700 Athleten aus 107 Nationen die Herzen von Millionen Menschen erreicht und gleichzeitig Bewusstsein, Solidarität und Verständnis für Menschen mit mentaler Beeinträchtigung geschaffen haben", betonte Kaiser.

Im Rahmen der Sportlerehrung kommenden Montag, 27. März, um 18 Uhr im Klagenfurter Konzerthaus, gibt es einen großen Empfang für die Kärntner Delegation.

Kärntner- Medaillenspiegel: Gold: Andreas Unterberger, Andreas Gangl, Erich Koller, Reinhold Rutrecht (Stockschießen Mannschaft). Silber: Mario Horn (Snowboard Super-G), Thomas Rametshofer (Langlauf 1 km Freestyle), Bernd Egger (Langlauf 500 M Freestyle). Bronze: Bernd Egger (Langlauf 1 km Freestyle), Niko Beer (Snowboard RTL) Hans Hopfgartner (Langlauf 500 M Freestyle).


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Jannach