News

WIRTSCHAFT

Build! wird neu aufgestellt für bestmögliche Unterstützung der Kärntner Gründer

31.03.2017
Nach rundem Tisch: LHStv.in Schaunig präsentiert Lösung für build!-Gründerzentrum - Neukonzeption mit Zukunftsperspektive, Bewährtes erhalten, Performance verbessern


Klagenfurt (LPD). "Kärntner Unternehmensgründer werden weiterhin die bestmögliche Unterstützung erhalten. Das sicherzustellen, war das Ziel des heutigen Gesprächs und dieses Ziel konnten wir erreichen", gab LHStv.in Gaby Schaunig heute, Freitag, bekannt. Das Gespräch zwischen den build!-Gesellschaftern sowie Vertreterinnen der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (aws) und des build!-Managements sei in einem positiven Klima verlaufen. Einigkeit herrschte darüber, dass die Jury-Entscheidung, wonach das build! im AplusB-Scale up-Programm nicht mehr vertreten sein wird, zu akzeptieren sei.

"Nun geht es darum, eine Zukunftsstrategie zu entwickeln. Was sich bislang gut bewährt hat, bleibt erhalten. Defizite gilt es aufzuholen", so Schaunig. Gemeinsam mit Experten und mit Unterstützung der aws wird das build!-Team eine Neukonzeption ausarbeiten. "Gleichzeitig werden wir weiterhin maximale Bundesmittel für Kärntner Start-ups abholen. Über die Gründerinitiative der Bundesregierung sind alleine bei der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft 200 Millionen Euro mehr abzuholen", teilt die Referentin mit und betont: "Die Erfolgsgeschichte vieler Kärntner Start-ups, die durch die Unterstützung des build! die schweren Anfänge meistern konnten, sind Auftrag und Ansporn, das Gründerzentrum bestmöglich und zukunftstauglich aufzustellen."


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Sternig