News

LOKAL

Öffentliche Aufträge sorgen für Aufschwung in Kärntner Bauwirtschaft

04.04.2017
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig: Bauaufträge der öffentlichen Hand kurbeln regionale Wirtschaft an - Land setzt bewusst auf Investitionen, die Jobs schaffen und sichern


Klagenfurt (LPD). Einen wahren Höhenflug hat die Kärntner Bauwirtschaft zu Jahresende 2016 hingelegt, wie die nunmehr vorliegenden Zahlen zeigen. Um 16,4 Prozent stieg der Produktionswert im Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat. 59,6 Prozent des gesamten Produktionswerts wurden aus öffentlichen Aufträgen erwirtschaftet.

"Seit 2013 investieren wir - trotz des notwendigen Sparkurses - bewusst in Infrastruktur, um die besonders beschäftigungswirksame heimische Bauwirtschaft anzukurbeln und damit Kärntner Jobs zu schaffen und abzusichern", kommentieren Landeshauptmann Peter Kaiser und Finanzreferentin Gaby Schaunig die erfreulichen Zahlen. Allein über die Kommunale Bauoffensive des Landes flossen seit 2013 über 46 Millionen Euro in kommunale Infrastrukturprojekte, mit denen ein Gesamtinvestitionsvolumen von 130 Millionen Euro ausgelöst werden konnte.

Das Gesamtjahr 2016 war für die Bauwirtschaft von einem Mix aus Hochphasen und schwächeren Abschnitten geprägt. Unter dem Strich steht nach vorläufigen Zahlen ein Plus von 0,2 Prozent. "Hier schlägt sich unter anderem die Unsicherheit aufgrund der HETA-Problematik im ersten Halbjahr nieder, die mit der Lösung dieses Problems seit Oktober aber endgültig vom Tisch ist", erläutern Kaiser und Schaunig. Auch im gesamten Jahr 2016 waren es die öffentlichen Aufträge, die mit einem Anteil von rund 54 Prozent am Gesamtergebnis von 974,1 Millionen Euro für das Plus sorgten.

Dass die Entwicklung in der Kärntner Bauwirtschaft weiterhin positiv ist, zeigen die jüngsten Arbeitsmarktzahlen: um 21,6 Prozent sank im März die Arbeitslosigkeit in der Baubranche in Kärnten im Vergleich zum Vorjahr, die Zahl der offenen Stellen stieg um 29,6 Prozent. "Mit Investitionen in Infrastruktur, angefangen vom Breitband bis hin zum gemeinnützigen Wohnbau, sorgt die öffentliche Hand weiterhin für eine gute Auftragslage in Kärnten", betont Schaunig. Über das Kärntner Bauinvestitionsprogramm werden heuer mehr als 566 Millionen Euro investiert. "Damit wird die Infrastruktur des Landes gestärkt und rund 7000 Arbeitsplätze im Baugewerbe gesichert", so Kaiser.

Bewährt hat sich auch der halbjährlich stattfindende Baugipfel, bei dem LHStv.in Schaunig mit Vertretern der Kärntner Bauwirtschaft, der Gewerkschaft Bau-Holz und der Zivilingenieure über die größten Herausforderungen diskutiert. "Die Bereitschaft aller Teilnehmer zur Zusammenarbeit ist groß, jeder Gipfel endet mit konkreten Ergebnissen und Arbeitsaufträgen", lobt Schaunig das Gesprächsklima. Der nächste Baugipfel findet am 11. Mai statt.

Im Anhang Grafik zu den Produktionswerten.


Produktionswerte.pdf


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/
LHStv.in Schaunig
Redaktion: Eva Matticka/Brunner