News

LOKAL

Inclusia: Mitten im Leben, Zeit neue Wege zu gehen

05.04.2017
LHStv.in Prettner: Jugendliche zeigen uns vor, wie glebte Inklusion aussehen kann


Klagenfurt (LPD). Die Inclusia 2017 ermöglicht es heuer bereits zum fünfzehnten Mal Schülerinnen und Schülern aus Klagenfurt und Menschen mit Behinderung aus dem Alpen-Adria-Raum Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen. Organisator Dieter Klammer sieht die Inclusia als "perfekte Chance, sich auf Augenhöhe zu begegnen" und der Erfolg gibt ihm Recht.

Beim heutigen Tag der Begegnung in der NMS 10 St. Peter stattete Sozialreferentin, LHStv.in Beate Prettner den Jugendlichen einen Besuch ab und zeigte sich begeistert über das freundschaftliche Miteinander, das sich binnen weniger Stunden entwickeln konnte. "Diese jungen Menschen zeigen uns, wie Inklusion funktionieren kann, wenn man sich aufeinander einlässt und voneinander lernt Wie heißt es so schön: Mitten im Leben, Zeit neue Wege zu gehen", so Prettner.

Die Schülerinnen und Schüler gestalten noch bis zum 6. April gemeinsam mit ihren Gästen den Schulalltag und haben so die Möglichkeit, sich besser kennenzulernen. Es wird gebastelt, gekocht, getanzt, musiziert und im Rahmen von interaktiven Workshops zu Themenstellungen rund um die Inklusion gearbeitet. 600 Klagenfurter Schülerinnen und Schüler aus 31 Schulklassen gestalten die Inclusia 2017 aktiv mit und lernen im kleinen und überschaubaren Rahmen 350 Menschen mit Behinderung aus dem Alpen-Adria-Raum kennen.

"Dass die Inclusia auch nachhaltig wirkt, beweisen uns die vielen Freundschaften die bereits geschlossen werden konnten und auch noch über die Veranstaltung hinaus Bestand haben. So viel Offenheit und Selbstverständnis dafür, dass es normal ist verschieden zu sein, gibt Hoffnung und macht Mut am Weg hin zu einer inklusiven Gesellschaft", stelle Prettner fest.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Leifert/Zeitlinger