News

LOKAL

300 Teilnehmer bei Notfalltagen zum Thema Terrorgefahr

20.04.2017
LH Kaiser: Fundierte Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte schützt Bevölkerung im Katastrophenfall - Dank für ständigen Einsatz an Blaulichtorganisationen


Klagenfurt (LPD). Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen ab heute, Donnerstag, bis einschließlich Samstag an der 30. Fachtagung für Katastrophen- und Krisenmanagement im Rahmen der Kärntner Notfalltage im Sonnenhotel Hafnersee teil. Organisiert von der Ärztekammer und dem Roten Kreuz in Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten steht der erste Tag unter dem Thema terroristischer Gefahren und dem Umgang mit solchen Krisensituationen.

"Unsere Helfer der Blaulichtorganisationen sind bestens ausgebildet und geben uns zu Recht ein Gefühl von Sicherheit. Solche Fortbildungsangebote sind wichtig, um auf dem aktuellen Wissensstand zu bleiben und bestmöglich auf Gefahren eingehen zu können", bedankt sich Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser bei den Organisatoren. Bei der Eröffnungsrede wurde Kaiser vom 2. Präsidenten des Kärntner Landtages, LAbg. Rudolf Schober, vertreten, der sich bei den Teilnehmern für den Einsatz auch bei der Fortbildung lobte.

"Die große Teilnehmerzahl zeigt, dass wir auf die wichtigsten Fragen der Gegenwart eingehen und wie wir denken Antworten darauf geben", erklärt Markus Hudobnik, Katastrophenschutzbeauftragter des Landes. Heute steht unter anderem noch der Einsatz von Sozialen Medien im Katastrophenschutz auf der Tagesordnung. In den kommenden beiden Tagen gilt der Schwerpunkt der Notfallmedizin.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Mag. Gerd A. Kurath

Fotohinweis: UA Sicherheit und Katastrophenschutz