News

WIRTSCHAFT

Primus Gala: Landeshauptmann und Bundeskanzler überreichten "Primus Global"

21.04.2017
Herausragende Kärntner Unternehmen wurde in Casineum Velden geehrt - "Primus Global"-Sieg ging an Leeb Balkone in Gnesau.


Klagenfurt (LPD). Ein Gipfeltreffen der Kärntner Wirtschaft fand Freitag am Abend im Casineum Velden im Rahmen der Primus Gala 2017 statt. Herausragende, kleine, mittlere und große Kärntner Unternehmen wurden von der Kleinen Zeitung (Moderator Tarek Leitner) in fünf Kategorien vor den Vorhang geholt. Ebenso wurde ein Primus für das Lebenswerk verliehen. Ihn erhielt Franz Mlinar. Er hat mit der Ansiedelung von Mahle in St. Michael ob Bleiburg Industriegeschichte geschrieben.

Seitens des Landes Kärnten wurde der "Primus Global" durch Landeshauptmann Peter Kaiser im Beisein von Bundeskanzler Christian Kern an das Unternehmen Leeb Balkone überreicht. Es setzte sich gegen die ebenfalls nominierten Mondi Frantschach und Fleißner & Karé durch. In einer kurzen Interviewrunde vor der Preisübergabe skizzierten der Landeshauptmann und der Bundeskanzler die Stärken der Kärntner Wirtschaft, unterstrichen die Notwendigkeit der Wettbewerbsfähigkeit und die wichtige Rolle des Exports für Österreich bzw. Kärnten.

Für Landeshauptmann Kaiser beweisen die Export-Überschusszahlen, dass sich Kärnten wieder im Aufwind befinde. "In der Kärntner Wirtschaft wird gearbeitet. Die Kärntner Unternehmen sind wichtige Know-how Träger und wir haben einen guten Mix an international agierenden Leitbetrieben, KMUs und Familienunternehmen, die den Export zu einer Bastion machen", so der Landeshauptmann. Mit Clusterbildungen, Förderprogrammen und Kooperationen werde seitens des Landes diese rege Innovationstätigkeit unterstützt.

Der Landeshauptmann verhehlte nicht, dass auch die Bildung als Standortfaktor für Investoren wichtig sei. "Unsere Aufgabe ist es auch darauf zu schauen, dass die Jugend bestens ausgebildet und betreut wird. Dazu zählt die geistige, manuelle, kreative und soziale Intelligenz", so Kaiser.

Der Bundeskanzler erklärte, dass Ausbildung, dazu zählt auch Facharbeiterausbildung, und Innovation die wesentlichen Zukunftsfaktoren für erfolgreiche Unternehmen seien. "Letztendlich sind es aber die Leidenschaft und die Begeisterung, die sie vorantreiben. Das habe ich bei meinen Besuch bei Infineon gesehen ebenso bei einem kleinen Unternehmen in Radenthein, das Käse produziert und ebenfalls viel bewegt", erklärte Kern.

Kleine Zeitung Kärnten Chefredakteurin Antonia Gössinger betonte, dass, trotz harter Zeiten in Kärnten, die großartigen und positiven Leistungen der Kärntner Unternehmen in den Vordergrund zu stellen seien. Dies geschehe mit einem eigenen Primus-Magazin und der Verleihung des Primus alle zwei Jahre.

Markus und Roswitha Leeb berichteten, dass sich aus einem kleinen Sägewerk im Lauf der Jahre ein Betrieb mit 160 Mitarbeitern entwickelt habe, der international erfolgreich sei und dessen Exportquote konstant bei 60 Prozent liege. Der Umsatz des Unternehmens liegt bei 29 Millionen Euro. 90 Prozent der Exporte entfallen auf Deutschland.

Die weiteren Primus-Sieger sind: Bäckerei Weissensteiner aus Bad Kleinkirchheim (Kategorie Stille Größen), der Wasserwirt Bernhard Monai aus Straßburg (Kategorie Geistesblitz), die Slow-Food-Travel-Destination Gail- und Lesachtal (Kategorie Tourismus) und die Greißlerei Ebner aus Lendorf/Spittal (Kategorie Mut).

Seitens des Regierungskollegiums wohnte auch Finanz- und Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig der Preisverleihung bei.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Kleine Zeitung