News

LOKAL

Stärkung des Öffentlichen Verkehrs in Südkärnten

04.05.2017
LR Holub: Mobilitätsmasterplan sorgt für zahlreiche Verbesserungen des Öffentlichen Verkehrs


Klagenfurt (LPD). Einen Antriebsschub für den Öffentlichen Verkehr in Südkärnten kann heute, Donnerstag, Verkehrsreferent Rolf Holub vermelden. Die Maßnahmen aus dem Mobilitätsmasterplan seien im vollen Gange und würden für zahlreiche Verbesserungen in der Region sorgen.

So werde das Umsteigen vom Auto auf die Bahn durch die Park-and-Ride-Anlage in Grafenstein zukünftig noch einfacher. Da die bestehende Anlage auf der Südseite des Bahnhofs für die Anzahl der Pendlerinnen und Pendler laut Holub nicht mehr ausreichte, wurde auf der Nordseite eine neue Anlage mit weiteren 50 Stellplätzen für Autos sowie zehn überdachten Fahrradabstellplätzen und vier überdachten Abstellplätzen für Mopeds errichtet. Davon seien zwei Stellplätze für behinderte Personen reserviert und zwei Stellplätze mit einer E-Ladestation ausgerüstet.

"Der Bahnhof Grafenstein wird damit zu einem wichtigen Mobilitätsknoten und soll weiter ausgebaut werden. Wir sehen, dass Park-and-Ride auch außerhalb der Ballungszentren funktioniert", so der Verkehrsreferent. Daher werde momentan geprüft, wie unmittelbar am Bahnhofsgelände eine Busumkehrschleife positioniert werden kann, um die Busverkehre optimal mit PKWs, Fahrrädern und dem Zugverkehr kombinieren zu können.

Mit Vorziehung des Ausbaus des zweiten Gleises der Koralmbahn zwischen Klagenfurt und Grafenstein konnte der Öffentliche Verkehr in der Region weiter gestärkt und die S3 von Klagenfurt in Richtung Völkermarkt/Kühnsdorf und Bleiburg erweitert werden. "Sieben zusätzliche Verbindungen an Werktagen in beide Richtungen sowie zusätzliche Verbindungen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen erhöhen die Versorgungsqualität der Region mit dem Öffentlichen Verkehr enorm", so Holub.

Mit dem Ausbau des neuen und modernen Bahnhofs in Kühnsdorf werde weiter in die Infrastruktur investiert. Damit entstehe auch hier ein wichtiger Mobilitätsknoten, der vor allem auch für den Tourismus in den Sommermonaten wichtig sei. Dafür würden auch spezielle Sommerverkehre rund um den Klopeinersee eingerichtet. Die Linien 5410 (Völkermarkt - Rückersdorf) und 5420 (Völkermarkt - Lavamünd) verstärke man an Werktagen um 60 bzw. 40 Verbindungen. "Damit werden gleichzeitig 16 zusätzliche Anschlüsse an die S3 hergestellt", informierte Holub.

Zudem wurde im Zuge des Mobilitätsmasterplans gemeinsam mit der Region Südkärnten ein Planungsprozess gestartet, um die neuen Möglichkeiten durch den Bau der Koralmbahn und die Einführung der S-Bahn zu analysieren. In einem ersten Schritt werden dabei die Schienen- und Busfahrpläne aufeinander abgestimmt. Mittels Informationskampagnen werde die Bevölkerung über die neuen Angebote informiert. "Durch den Mobilitätsmasterplan bekommt Südkärnten einen starken Öffi-Schub, der sich positiv auf die Region auswirkt. Wir arbeiten laufend an Angebotsverbesserungen für die Bevölkerung", so Holub.



Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Böhm

Fotohinweis: Büro LR Holub/ÖBB