News

LOKAL

Regierungssitzung 4 - Neues Naturschutzgesetz ist auf dem Weg

15.05.2017
LR Holub - Landesbeitrag für Hochwasserschutzprojekt Lavamünd wurde heute beschlossen


Klagenfurt (LPD). Das neue Kärntner Naturschutzgesetz passierte heute, Montag, die Landesregierung. Die von Umweltlandesrat Rolf Holub vorgelegte Novelle wurde vom Regierungskollegium mehrheitlich beschlossen und wird nun an den Landtag weitergeleitet: "Mit der organisatorischen und inhaltlichen Stärkung des Naturschutzbeirats ist das neue Gesetz ein wichtiger Schritt für den Kärntner Naturschutz. Wir sind in der Novelle auch um eine Abwägung aller Interessen bemüht. Deshalb wird in Zukunft dreimal jährlich ein Treffen zwischen Naturschutzbeirat, Bürgerinitiativen, Wirtschaftskammer, Landwirtschaftskammer und Industriellenvereinigung festgeschrieben", erläuterte Holub.

Auch die Umsetzung des Hochwasserschutzprojekts in Lavamünd rückt näher. Nach der Ausarbeitung der baulichen Details, um die Gemeinde in Zukunft vor einem Hochwasser (HQ-100) schützen zu können, beschloss die Landesregierung heute den notwendigen Landes-Förderanteil: "Die Finanzierungskosten des gesamten Projekts belaufen sich auf rund 17,5 Millionen Euro. Wir konnten in Wien erreichen, dass 80 Prozent der Finanzierung von Bundesseite bereitgestellt werden. 16 Prozent werden von den Interessenten übernommen. Der Landesanteil über 608.400 Euro wurde heute beschlossen", zeigte sich Holub über den Fortschritt erfreut. Damit stehe einer Umsetzung des wichtigen Hochwasserschutzprojekts nichts mehr im Weg.

Im Rahmen des Pressefoyers berichtet Holub auch von den Fortschritten der Sicherung der Altlast K20 in Brückl. Mit 13 Schichten und zwei Absaugungen habe man sich einer weltweit einzigartigen Methode bedient. "Es kann nicht die endgültige Lösung sein, bietet aber vorerst größtmögliche Sicherheit", betonte Holub.

Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Stirn