News

LOKAL

Projekt "fiskus & friends" - Chancen auf eine bessere Zukunft

19.05.2017
LHStv.in Schaunig: Im Auftrag des AMS begleitet "Jugend am Werk" junge Menschen auf dem Weg in den Beruf und in ein eigenverantwortliches Leben
Klagenfurt (LPD). Das aktuelle Projekt "fiskus & friends" ist ein öffentlicher Coffeeshop im Finanzzentrum Klagenfurt. Bei der gestrigen Eröffnungsfeier konnten die engagierten Jugendlichen des Projektes erstmals ihr Können beweisen. Sie zeichneten für die Verköstigung verantwortlich. Der Coffeeshop im Finanzzentrum, den Jugend am Werk mit Mai 2017 übernommen hat, bietet frische Snacks, gesunde, regionale Bio-Produkte und Kaffee für die MitarbeiterInnen, aber auch für Kunden.

Die soziale Einrichtung "Jugend am Werk" (JaW) richtet sich an Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren, die beim Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten arbeitsuchend gemeldet sind. "Bei diesem Projekt werden junge Menschen, die mehr professionelle Unterstützung auf ihrem Weg in den Beruf bzw. in ein eigenständiges gesellschaftliches Leben benötigen unterstützt", betonte, heute, Freitag LHStv.in Gaby Schaunig.

"Die Jugendarbeitslosigkeit sinkt in Kärnten seit rund einem Jahr kontinuierlich und hat zuletzt um 17,5 Prozent abgenommen, deutlich stärker als im Österreich-Schnitt", verweist die Finanz- und Arbeitsmarktreferentin auf die aktuellen Zahlen. Im Handlungsfeld "Jugendliche am Übergang Schule-Beruf" wurden im ersten Quartal mit dem Einsatz von 3,25 Millionen Euro rund 930 Maßnahmenplätze finanziert.

"Im Mittelpunkt stehen Berufsfindung und Qualifizierung am ersten Arbeitsmarkt", so Franz Zewell, Landesgeschäftsführer des AMS Kärnten. Bei JaW werden praktische Tätigkeiten mit Persönlichkeitsarbeit verknüpft, mit dem Ziel der beruflichen und sozialen Integration von jungen Menschen (Vermittlung in Lehr- oder Arbeitsstellen).

An den drei Standorten in Klagenfurt, Villach und Wolfsberg gibt es praxisorientierte Werkstättenarbeit und eine marktnahe Ausbildung. Kärntenweit werden derzeit rund 180 junge Menschen bei JaW betreut. Zewell: "Über 50 Prozent der TeilnehmerInnen können im Anschluss erfolgreich in eine Lehr- oder Arbeitsstelle vermittelt werden". JaW hat im Vorjahr das 60-jährige Jubiläum gefeiert. In diesen vergangenen sechs Jahrzehnten wurden 10.000 junge Menschen von den JaW-MitarbeiterInnen begleitet.

Das Land Kärnten unterstützt das Projekt 2016 mit € 463.000 und das AMS Kärnten mit € 860.000. Auch die Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer beteiligen sich finanziell. Hinzu kommt die Eigenerwirtschaftung aus diversen Projekten von JaW. Eine wesentliche Rolle spielt der Bereich Catering und Veranstaltungen.

Bei JaW produzieren die Jugendlichen aktiv für den Markt und erfahren dadurch Selbstwert. Dadurch werden sie motiviert, dies auch am ersten Arbeitsmarkt umzusetzen. Schaunig: "Ich bedanke mich beim Projektträger und vor allem bei den engagierten Jugendlichen für ihren Einsatz".




Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Brunner
19. Mai 2017
Nr. 499, 2.500 Zeichen
Foto: Büro LHStv.in Schaunig