News

POLITIK

Kärnten erhielt Zuschlag für eine Fußball-EM 2020

20.05.2017
LH Kaiser gratuliert zum Erfolg der Kärntner Slowenen bei Bewerbung um Europeada, die Fußballeuropameisterschaft der autochthonen, nationalen Minderheiten


Klagenfurt (LPD). Im Jahr 2020 wird die Europeada, die Fußballeuropameisterschaft der autochthonen, nationalen Minderheiten, zum vierten Mal stattfinden - und zwar in Kärnten zum 100-Jahr-Jubiläum der Volksabstimmung von 1920. Um die Austragung gemeinsam beworben haben sich der Slowenische Sportverband, der Rat der Kärntner Slowenen und das Land Kärnten. Bei der Auslosung im Rahmen des Kongresses der Föderalistischen Union europäischer Volksgruppen im rumänischen Cluj/Klausenburg konnten sie sich heute, Samstag, gegen die Bewerbung der vier Minderheiten (Dänen, Deutsche, Friesen, Roma) aus der deutsch-dänischen Grenzregion (Region Sønderjylland-Schleswig) durchsetzen.

"Ein großartiger Erfolg für Kärnten und auch den Alpen-Adria-Raum", freut sich darüber Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser. "Sport und Fußball haben an sich schon einen enorm verbindenden Charakter. Ganz stark ist dieser bei der Fußball-EM der autochthonen Minderheiten zu spüren", meint Kaiser. Diese trage zudem zur Bewusstseinsbildung für Chancen aus Vielfalt sowie zum gegenseitigen Kennenlernen und Verständnis bei. Kaiser bedankt sich ganz besonders beim Bewerbungsteam um Marko Loibnegger für das großartige Engagament.

Kärnten ist für den Landeshauptmann der perfekte Austragungsort für die Europeada. "Diese Region hier war Kriegsfrontgebiet, hat Feindschaft, Verfolgung, unsägliches Leid, Hass und Gegeneinander miterlebt. Heute sind sich die Menschen ihrer Gemeinsamkeiten bewusst, stellen das Verbindende vor das Trennende und nutzen zusammen die daraus entstehenden Zukunftschancen", betont Kaiser. Er verweist in diesem Sinne auf die Kooperationen, vor allem auch im Zuge von EU-Projekten, mit den italienischen Nachbarn und Slowenien. "Die Europeada 2020 ist ein weiterer Baustein, ein großartiger Treffer, für unsere gemeinsame Zukunft", so Kaiser.

Die Europeada findet alle vier Jahre parallel zur Euro statt. 2020 werden 24 Minderheiten-Auswahlen der Herren sowie sechs Damen-Auswahlen aus ganz Europa teilnehmen. Sie wird in mehreren Orten Südkärntens ausgetragen und steht unter dem Motto "Together unique - Skupaj enkratni - Gemeinsam einzigartig". Bei der Auslosung in Rumänien waren unter anderem auch Landessportdirektor Arno Arthofer, der Präsident des Slowenischen Sportverbandes/Slovenska sportna zveza, Marijan Velik, und der geschäftsführende Obmann-Stellvertreter des Rates der Kärntner Slowenen, Nanti Olip, anwesend.

Infos unter: www.europeada.eu/de



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: Slowenischer Sportverband/Slovenska sportna zveza