News

LOKAL

70 Jahre ATUS Feistritz/Rosental

28.05.2017
LH Kaiser: Vorbildliche Nachwuchsarbeit im Fußballsport


Klagenfurt (LPD). Der ATUS Feistritz im Rosental unter Obmann Wolfgang Kruschitz feiert seinen Siebziger. Heute, Sonntag, wurde das Jubiläum mit Liedern von örtlichen Gesangsgruppen, darunter dem Singkreis Rosental und dem Kinderchor der VS Feistritz, gefeiert. An der Spitze der Gratulanten fand sich Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser ein. Weiters kamen auch die Bürgermeister Heinrich Kattnig (‚St. Jakob/Rosental), Sonya Feinig (Feistritz) und Josef Liendl (Köttmannsdorf) sowie Fußballpräsident Klaus Mitterdorf und UEFA-Delegierter Thomas Partl.

Der Landeshauptmann dankte dem Verein für sein großes Engagement, wies auf die großen sportlichen Leistungen und Erfolge hin und übergab auch eine Jubiläumsspende. "Eurer Verein leistet ausgezeichnete Nachwuchsarbeit", so Kaiser. Fußball und Sport haben einen verbindenden Charakter, dies sei gerade heute besonders gefragt. Teamsport biete viele positive Effekte, neben gemeinsam Spaß haben, gehe es auch um die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Hier lerne man Werte wie Respekt, Toleranz und Fairplay und den Umgang mit Sieg und Niederlage. Er freue sich auch, dass das Sportland Kärnten den Zuschlag für die Europeada, die Fußballeuropameisterschaft der autochthonen, nationalen Minderheiten, im Jahr 2020, und damit auch zum 100-Jahr-Jubiläum der Volksabstimmung, erhalten habe, was ein großartiger Erfolg für Kärnten und den Alpen-Adria-Raum sei, so Kaiser.

Der Sportreferent hob die Gründung einer Rosentaler Sportgemeinschaft (kommunale Kooperation mit Nachbargemeinden) als vorbildhaft hervor: "Mit dieser Spielergemeinschaft ist man auf dem besten Weg, eine erfolgreiche Zukunft der NachwuchssportlerInnen in der Region zu sichern". In den weiteren Reden wurde ebenfalls die Bedeutung des Sports in und für Kärnten und speziell des Fußballsports und die guten Rahmenbedingen hervorgehoben.

Seit Februar 2017 stellt ATUS einen sehr jungen Vorstand mit einem Durchschnittsalter von ca. 35 Jahren. Zudem wurde im Winter die Kampfmannschaft weiter verjüngt mit jungen Spielern aus der Gemeinde und Umgebung und kommt in der Kampfmannschaft auf ein Durchschnittsalter von ca. 24 Jahren.

Im Nachwuchsbereich haben sich die Vereine ATUS Feistritz/Ros., SV ASKÖ Holzbau Gasser Ludmannsdorf, ASKÖ Köttmannsdorf und SV St. Jakob/Ros. vor einigen Jahren für eine gemeinsame sportliche Zukunft im Nachwuchsfußball entschieden. So schaffte man es vor der Saison 2016/2017 insgesamt 23 Nachwuchsmannschaften beim KFV zu nennen. In den insgesamt 22 Mannschaften spielen derzeit fast 300 Kinder aus den vier Gemeinden und Umgebung (knapp 30 Trainer!).

Obmann Kruschitz ging kurz auf die stolze Geschichte des 1947 gegründeten ATUS Feistritz ein und meinte, dass es jedenfalls mehr Siege als Niederlagen gegeben habe. Er sagte, man wolle sich im Bereich des Breitensports engagieren, aber auch Fußballer für den Leistungssport ausbilden. Erklärtes Ziel der Vereine sei es, basierend auf den Erfahrungen der Vergangenheit an die bisherigen Erfolge anzuschließen und die Nachwuchsarbeit in hohem Maße zu fördern und weiterzuentwickeln. Ein wesentliches Kriterium in der gemeinsamen Ausbildungsphilosophie stellten dabei Nachwuchstrainer mit einer guten Ausbildung und pädagogischem Verständnis dar, welche nicht nur das Siegen in den Vordergrund stellen, sondern vor allem die Ausbildung und persönliche Entwicklung jedes Einzelnen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Brunner
Fotos: LPD/Just