News

LOKAL

Neues Tanklöschfahrzeug für FF St. Salvator

18.06.2017
Feuerwehrreferent LH Kaiser bei Fahrzeugübergabe und Segnung - Was Freiwillige Feuerwehren des Landes leisten, kann nicht in Werten und Worten ausgedrückt werden


Klagenfurt (LPD). Am Dorfplatz in St. Salvator in der Gemeinde Friesach wurde gestern, Samstag, das neues Tanklöschfahrzeug (TLFA 2000) der FF St. Salvator von Feuerwehrreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, im Beisein von Friesachs Bürgermeister Josef Kronlechner, und Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Dietmar Hirm, an FF St. Salvator Kommandant Leonhard Schnitzler feierlich übergeben und durch Probst Leszek Zagorowski gesegnet.

Der Landeshauptmann verwies in seiner Rede auf die imposante Bilanz der Freiwilligen Feuerwehren des Landes im vergangenen Jahr. "17.500 Einsätze und 260.000 Einsatzstunden, davon zwei Drittel technische Einsätze und ein Drittel Brandeinsätze, sprechen eine deutliche Sprache und können sich sehen lassen", so Kaiser. Alle Feuerwehren des Landes würden einen wichtigen Beitrag für das Funktionieren des Gemeinwesens leisten, seien eine unverzichtbare Säule im Krisenmanagement des Landes und die Menschen in Kärnten wüssten, dass sie sich auf alle Einsatzorganisationen des Landes verlassen können. "Was die Feuerwehren für die Sicherheit leisten, kann nicht in Werten und Worten ausgedrückt werden", dankte Kaiser allen Blauröcken für ihren Einsatz.

Für Friesachs Bürgermeister Josef Kronlechner sind die Feuerwehren unverzichtbare Hilfs- und Rettungstrupps, deren Arbeit Respekt und Anerkennung verdiene. "Das neue Tanklöschfahrzeug stellt nicht nur eine Verbesserung der Ausrüstung dar. Es erleichtert auch die Einsätze und erhöht den Schutz der Bevölkerung in der Gemeinde und im Bezirk", sagte das Stadtoberhaupt.

Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Dietmar Hirm hob hervor, dass jede Fahrzeugweihe für die jeweiligen Feuerwehren Aufgabe, Herausforderung und Verantwortung sei.

St. Salvator Feuerwehrkommandant Leonhard Schnitzler gab einen Rückblick über die Entwicklung der örtlichen Feuerwehr in den letzten 132 Jahren. Das neue Tanklöschfahrzeug mit 290 PS, einen 2000 Liter Tank, Allradausstattung und Automatikgetriebe sei das modernste im Bezirk St. Veit und wurde um 350.000 Euro angeschafft. 165.000Euro kamen vom Landesfeuerwehrverband und 165.000 Euro steuerte die Stadtgemeinde Friesach bei. Der Restbetrag wurde aus der Kameradschaftskasse und aus Spenden finanziert.

Grußworte in Vertretung von LR Gernot Darmann bzw. für LR Christian Benger überbrachten Landtagsabgeordneter, Bürgermeister Franz Pirolt und Friesachs Stadtrat Rene Schabernig. Beide hoben den großen Kameradschaftsgeist der Florianijünger hervor.

Ehrenkommandant Waldemar Eicher appellierte an die aktiven Feuerwehrmänner des Ortes, sich mit dem hochtechnisch ausgerüsteten Fahrzeug vertraut zu machen und ab nun viel zu üben für das 76 Quadratkilometer große Einsatzgebiet.

Die FF St. Salvator wurde 1885 gegründet. Sie weist aktuell eine Mannschaftsstärke von 37 aktiven Mitgliedern, davon fünf Frauen und fünf Altkameraden auf. Sie verfügt über vier Einsatzfahrzeuge und rückt pro Jahr zu 40 bis 60 Einsätzen aus. Das neue TLFA ersetzt das alte Rüstlöschfahrzeug, welches 32 Jahre im Einsatz war.

An der Feier nahmen auch Feuerwehrabordnungen aus Bad Griesbach (Bayern) mit dem 2. Bürgermeister Georg Greil, aus Neuwied-Irlich (Rheinland Pfalz), aus Oberösterreich und der Steiermark teil.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Wolfgang Jannach