News

WIRTSCHAFT

PRO-GE bietet in Krumpendorf Urlaub und Bildung in besonderer Atmosphäre

19.06.2017
LH Kaiser bei Eröffnung des generalsanierten Erholungs- und Bildungszentrum der Produktionsgewerkschaft


Klagenfurt (LPD). "Erholungs- und Bildungszentrum Krumpendorf" heißt die Urlaubsanlage der Produktionsgewerkschaft PRO-GE - ehemals "Haus Krumpendorf" - in der Wörtherseegemeinde seit ihrer umfangreichen Generalsanierung. Diese wurde im September 2016 begonnen, insgesamt wurden neun Millionen Euro investiert. Heute, Montag, erfolgte in Anwesenheit von Landeshauptmann Peter Kaiser die offizielle Eröffnung. Die Anlage hat 4-Stern-Niveau, besteht aus einem komplett neu errichteten Haupthaus mit 27 Wohnungen und zehn Bungalows, verfügt über einen eigenen Badestrand und bietet drei moderne Seminarräume. 136 Betten gibt es hier insgesamt, mit Zusatzbetten können sogar 200 Personen untergebracht werden.

Kaiser hob die "rekordverdächtigen 249 Tage von Spatenstich bis Eröffnung" hervor. Er gratulierte dazu der PRO-GE sowie allen beteiligten Firmen und Mitarbeitern. In der neuen Anlage könnten Menschen Urlaub machen, um Kraft zu tanken, zudem entwickle man hier Bildung in einer positiven Atmosphäre. Für Kärnten und die Gemeinde Krumpendorf seien über 8.000 zusätzliche Übernachtungen pro Jahr zu erwarten.

Der Landeshauptmann blickte auch in die Vergangenheit der Anlage, in der einst Bundeskanzler Bruno Kreisky und ÖGB-Präsident Anton Benya ihre langanhaltende, gefestigte Freundschaft begründet haben. "Dies war auch entscheidend für die arbeitenden Menschen und die Sozialpartnerschaft als tragende Säule unserer Gesellschaft. Diese Errungenschaften sind keine Selbstverständlichkeit, sie gilt es, täglich neu zu erkämpfen und zu sichern", betonte Kaiser. Er strich die Werte Zusammenhalt, Miteinander und Kampf für mehr Gerechtigkeit hervor.

Kärntens Arbeiterkammer-Präsident Günther Goach sagte ebenfalls, dass man in dieser Anlage leistbaren Urlaub für die Gewerkschaftsmitglieder und Bildung in Form von Kursen der Gewerkschaft und Arbeiterkammer anbieten wolle. "Bildung ist ein wirtschaftlicher Rohstoff." Zudem habe man mit der Neunmillionen-Investition Arbeitsplätze erhalten und ausgebaut. Es sei die richtige und eine zukunftsorientierte Entscheidung gewesen. Der Präsident hob zudem die Leistungen aller auf der Baustelle Beschäftigten besonders hervor.

Begrüßt wurden die Eröffnungsgäste vom Geschäftsführer der PRO-GE Urlaub & Seminar GmbH, Alfred Artmäuer. Bürgermeisterin Hilde Gaggl sagte, dass man in Krumpendorf exklusiv wohnen, arbeiten und Urlaub machen könne. Dankesworte sprach auch PRO-GE Bundessekretär Peter Schissler.

Die PRO-GE-Urlaubsanlage in Krumpendorf verzeichnete schon vor der mit einheimischen Firmen durchgeführten Generalsanierung jährlich mehr als 8.000 Nächtigungen von Gewerkschaftsmitgliedern und deren Familien. Die Öffnungszeiten sollen von bisher sieben bis acht auf zehn Monate im Jahr ausgedehnt werden. Durch die modernen Seminarräume will man vor allem auch die Aus- und Weiterbildung von Betriebsräten und Jugendvertrauensräten weiter verstärken.

Die 2009 als Fusion der Gewerkschaften Metall-Textil-Nahrung und Chemiearbeiter gegründete PRO-GE ist mit 230.000 Mitgliedern die größte Gewerkschaft für Arbeiterinnen und Arbeiter. Sie hat österreichweit 8.000 Betriebsräte und 900 Jugendfunktionäre. Jedes Jahr werden rund 140 Kollektiv- und Lohnverträge für rund 370.000 Beschäftigte verhandelt.

Infos unter : http://www.proge-urlaub.at/krumpendorf/



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Bauer