News

WIRTSCHAFT

Spatenstich für 18 geförderte Mietwohnungen in Moosburg

20.06.2017
LHStv.in Schaunig: Sozialer Wohnbau wird 2017 mit 68,5 Mio. Euro gefördert


Klagenfurt (LPD). Im Beisein von Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig, "Kärntner Siedlungswerk"-Geschäftsführer Klaus Wutte und Bürgermeister Herbert Gaggl erfolgte gestern, Montag, der Spatenstich für 18 geförderte Wohneinheiten der Bauvereinigung "Kärntner Siedlungswerk" im Moosburger Karl Hauser Weg. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund drei Mio. Euro. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.

"Ein ausreichendes Angebot an leistbaren Mietwohnungen im geförderten Wohnbaubereich stellt eine Preisbremse für den Mietwohnungssektor dar", so die Wohnbaureferentin. Das bestätige eine aktuelle Erhebung der Statistik Austria. Kärnten verzeichnet demnach österreichweit die zweitniedrigsten Mieten, niedrigere weist nur das Burgenland auf.

Im Rahmen des Spatenstiches hob Schaunig die Vorteile für Mieter im "Wohnbauförderungsgesetz NEU" hervor. "Um ein adäquates Angebot an preisgünstigen Wohnungen zu haben, wurde im Wohnbaubudget ein entsprechender Schwerpunkt auf den mehrgeschossigen gemeinnützigen Wohnbau gelegt", erklärte sie. Das Budget für die Errichtung von kostengünstigen Mietwohnungen gemeinnütziger Wohnbauträger sei in den letzten drei Jahren trotz schwieriger finanzieller Ausgangslage des Landes sukzessive angehoben worden. Dadurch sei es möglich, im Jahr 2017 nunmehr 68,5 Mio. Euro - gegenüber 46,7 Mio. Euro im Jahr 2013 - für den geförderten Mietwohnungsbau zur Verfügung zu stellen. "Hervorzuheben ist auch, dass die Förderung des sozialen Wohnbaus nicht nur sozial verträgliche Mieten sichert, sondern auch die Bauwirtschaft ankurbelt und Arbeitsplätze sichert", betonte Schaunig. Das Wohnbauförderungsgesetz soll in der Landtagssitzung am 20. Juli beschlossen werden. Drei Monate nach Beschlussfassung tritt es in Kraft.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig