News

LOKAL

"Grüne Matura" von 233 Jungjägern abgelegt

24.06.2017
Jagdreferent LR Darmann übergab Zeugnisse im Schloss Mageregg - Kärnten hat auch 52 neue Jagdaufseher


Klagenfurt (LPD). Grund zur Freude gab es gestern, Freitag, für 233 Jungjägerinnen und Jungjäger. Nach monatelangem Kurs und viel Lernstoff rund um die Jagd erhielten sie ihre Zeugnisse von Jagdreferent LR Gernot Darmann und Landesjägermeister Ferdinand Gorton überreicht. Auch Kärntens 52 neuen Jagdaufsehern wurden ihre Zeugnisse übergeben.

"Getreu dem Leitspruch ´Jagd ist Verantwortung - Jagd ist Freude´ darf ich allen einen erfolgreichen aber auch verantwortungsvollen Start in ihr jagdliches Leben wünschen. Besonders erfreulich ist es, dass der Frauenanteil bei den Prüfungen stetig wächst", betonte Darmann. Bei dieser Prüfung betrug er 30 Prozent.

In Summe hatten sich 341 Personen zur Jagdprüfung angemeldet, von denen 284 zur Jagdprüfung angetreten sind. Von den Prüfungen haben 162 Männer und 71 Frauen die Jagdprüfung bestanden. Die Kärntner Jägerschaft freut sich somit 233 weitere Jägerinnen und Jäger in ihrer Mitte begrüßen zu dürfen.

"Diese starke Nachfrage unterstreicht einmal mehr die Wichtigkeit und Bedeutung der Jagd in der heutigen Zeit", erklärte Darmann. Die Kärntner Jägerschaft hat aktuell einen Mitgliederstand von 13.000 Jägerinnen und Jägern. Hervorzuheben ist auch der hohe Frauenanteil.

Der Bewerber hat bei der Prüfung nachzuweisen, dass er die zur Ausübung der Jagd unerlässliche Kenntnisse insbesondere über: das Jagdrecht, das Waffen- und Schießwesen, den Jagdbetrieb, die Wildkunde, die Hege, die Verhütung von Wildschäden und das Kärntner Naturschutzrecht sowie eine ausreichende Vertrautheit mit der Handhabung von Jagdwaffen besitzt. Bei der Schießprüfung müssen die Kandidaten sowohl im Kugel- als auch im Schrotschuss die geforderten Treffer erzielen, sowie die richtige Handhabung der Waffe nachweisen.


Rückfragehinweis: Büro LR Darmann
Redaktion: Aichbichler/kb
Foto: Büro LR Darmann