Presseaussendungen

POLITIK

3. Integrationskonferenz in Cap Wörth

27.06.2017
LH Kaiser: Das Integrationsleitbild soll nicht statisch, sondern dynamisch sein und gemeinsam immer weiterentwickelt werden


Klagenfurt (LPD). Im Rahmen des Integrationsleitbild-Prozesses des Landes Kärnten fand gestern, Montag, im Jugend- und Familiengästehaus Cap Wörth die dritte Integrationskonferenz statt. Auf dem Programm standen neben einem Prozessrückblick die Präsentation des Integrationsleitbildes "Gemeinsam in Kärnten" sowie eine Podiumsdiskussion und das Statement von Integrationsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser.

"Das Integrationsleitbild war eine selbstgestellte Aufgabe im Regierungsprogramm der Koalition, das im Jänner von der Landesregierung beschlossen wurde und nun zur Behandlung im zuständigen Ausschuss im Landtag vorliegt", berichtete der Landeshauptmann. Man tendiere dazu, viele positive Entwicklungen als normal einzustufen, sagte Kaiser und bezog sich dabei auf beispielsweise den polylogen Dialog der Religionen oder den Bildungsbereich. "Im tertiären Bildungssektor - wie beispielsweise FH, Uni und pädagogische Hochschule - haben Integrationsmaßnahmen einen fixen Stellenwert und werden überall mitgedacht." Auch im Sport gelinge Integration sehr gut und Integrationsmaßnahmen seien bereits Bestandteil der Verwaltungsakademie des Landes Kärnten. Es sei schon einiges bewegt worden, aber die positiven Beispiele müssten fortgesetzt und intensiviert werden.

"Manchmal ist weniger weiterführender, daher müssen wir jetzt das Augenmerk auf Fokussierung legen", sagte der Landeshauptmann. Der nächste festzumachende Schritt sei die Einrichtung von Umsetzungsgruppen. Vorgeschlagen hat der Landeshauptmann auch einen Integrationsbeirat, der beim jeweiligen Referenten in der Landesregierung angesiedelt sein soll, damit die Ergebnisse dorthin kommen, wo die Umsetzung politisch machbar sei.

Integrationsbemühungen gebe es in Schulen und in ganz besonders hohem Ausmaß in Kinderbetreuungseinrichtungen. "Das ist aber nicht reduziert auf Asylwerber, sondern betrifft alle kleinen Erdenbürger, die eine andere Sprache haben", so Kaiser. Der Landeshauptmann wies auf ein Problem hin, das positive Asylbescheide angehe: "Mehr als 95 Prozent der Menschen, die Asyl zuerkannt bekommen haben, verschwinden innerhalb der nächsten Monate aus Kärnten." Das mache mittel- und langfristige Konzepte wie beispielsweise eine Lehrlingsausbildung zunichte. In dieser Frage gebe es eine enge Zusammenarbeit mit dem AMS. Hingewiesen hat der Landeshauptmann auch auf die Wichtigkeit des Sprachenerwerbs, der ein Indikator für erfolgreiche Integration sei. Besonders kritisiert hat Kaiser den Umgang in sozialen Medien, der "an Verbrechen grenze bzw. überschreite". Die Welt der Anonymität werde zur immer größer werdenden Quelle von Halbunwahrheiten und Lügen, aber es mache ein klein wenig Hoffnung, dass sich nun auch schon große Medien diesem Problem stellen würden.

"Wollen wir mit Steuergeld Mauern bauen, die immer höher werden, oder sollte nicht der reiche Teil der Erde dem ärmeren - mit einer Art Marshallplan - Mittel zur Verfügung stellen, um im eigenen Land ein menschenwürdiges Leben führen zu können. Wir werden für die Ungerechtigkeiten der Welt so oder so zahlen müssen, daher würden Maßnahmen vor Ort allen Menschen helfen." Der Integrationsreferent bedankte sich bei allen, die geholfen haben, ein so umfassendes Integrationsleitbild für Kärnten zu erstellen. "Das Leitbild soll nicht statisch, sondern dynamisch sein, also immer wieder weiterentwickelt werden, und zwar gemeinsam - für ein friedliches Zusammenleben. Die in diesem Leitbild festgehaltenen Maßnahmen verstehen sich als Ideen- und Vorschlagskatalog. Er darf als lebendige Arbeitsunterlage verstanden werden, als Orientierungshilfe, die uns ein Zusammenleben in Pluralität erleichtert", so Kaiser.

"Ich stehe voll hinter dem, was Ihr erarbeitet habt", sagte Landesrat Rolf Holub. Es sei schön, dass sich Menschen trauen würden, etwas in die Hand zu nehmen. "Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen, ist wichtig, denn Menschenrechte müssen gelebt werden und jeder hat seine Menschenrechte." Aus Angst vor Fremden würden wir uns selbst beschneiden. "Wir müssen lernen die Angst zu überwinden und brauchen viel Toleranz und Liebe", betonte Holub.

Marika Gruber von der FH Kärnten gab einen Rückblick zum Integrationsleitbild-Prozess und Nadine Hell aus dem Flüchtlingsreferat der Kärntner Landesregierung betonte, dass das Leitbild ein lebendiges Dokument sei, das weiter offen diskutiert werden soll.

Unter den zahlreichen Anwesenden waren auch Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger und Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle.



Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser, LR Holub
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: LPD/Steinacher


Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden auf unserer Website eigene und Cookies von Drittanbietern, um unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie auf "akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu. In den Detail-Einstellungen und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies. Die Auswahl Ihrer erteilten Zustimmung können Sie jederzeit ändern und widerrufen.

Notwendige Cookies: Diese Cookies sind für die Funktionalität dieser Website notwendig, da ohne diese eine fehlerfreie Darstellung und Bedienung nicht gewährleistet ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_l42cc_confirmed
_l42cc_statistics
_l42cc_marketing
_l42cc_preferences
www.ktn.gv.at Notwendig, um den Opt(in/out)-Status zu speichern 2 Jahre Cookie
cmssidprjakl www.ktn.gv.at Notwendig, um die Inhalte der Seite anzuzeigen Beenden der Browsersitzung Session
ns_agis_8080 gis.ktn.gv.at Notwendig zur Anzeige von Karten Beenden der Browsersitzung Cookie

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Präferenzen: Der Einsatz dieser Cookies ermöglicht uns die Informationen zu speichern, die Sie als Nutzer durch Ihr Surfverhalten definieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt norwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien plaziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Nicht qualifizierte Cookies sind Cookies, die wir gerade versuchen zu klassifizieren, zusammen mit Anbietern von individuellen Cookies.

Statistiken: Diese Cookies (ggf. von Drittanbietern) ermöglichen uns die statistische Auswertung der Website mittels Speicherung anonymisierter Informationen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre HTTP
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken 1 Tag HTTP
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Marketing: Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um Ihnen (auch auf externen Webseiten) personalisierte Werbung anzuzeigen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.