News

SPORT

Ironman Austria Kärnten: Top-Werbeträger für Kärnten

30.06.2017
Sportreferent LH Kaiser: Erfolgreichste Sport-Großveranstaltung Kärntens ist bis 2021 gesichert - Die meisten Triathlon Veranstaltungen gehen in Kärnten über die Bühne


Klagenfurt (LPD). Der Ironman Austria Kärnten ist ein Symbol und Top-Werbeträger für Kärnten. Darüber waren sich heute, Freitag bei der offiziellen Ironman-Pressekonferenz, Politiker, Tourismusfachleute, die Ironman-Offiziellen und die Ironman-Profistarter einig.

Seitens des Landes hob Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser die Bedeutung der mittlerweile 19. Auflage der Sportgroßveranstaltung hervor. "Für mich ist der Ironman die erfolgreichste und nachhaltigste Sport-Großveranstaltung Kärntens und ein Top-Werbeträger für das Land", so der Landeshauptmann. Seit 19 Jahren ziehe das Sportereignis Kärnten in den Bann. Vor allem aus der touristischen Perspektive hat Kärnten die große Chance sich als Naturarena den Sportlern und Begleitpersonen zu präsentieren", stellte Kaiser fest.

Hervorgehoben vom Sportreferenten wurde auch der tolle Teamgeist bei der notwendigen Radstreckensanierung. "Damit ist für das Radfahren die notwendige Sicherheit gegeben". Den Organisatoren dankt der Landeshauptmann auch für die Ausrichtung der Side Events wie den Company-Triathlon: "Bei ihnen spürt man, wie toll sich diese Veranstaltung entwickelt hat und dass der Triathlonsport, auch dank des Bundesleitungszentrums in Klagenfurt, für immer mehr Personen zugänglich wird.

Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz erklärte, dass die Landeshauptstadt zu 100 Prozent hinter der Top-Sportveranstaltung stehe. Bezüglich des Zielstandortes ab dem nächsten Jahr gebe es eine gute Gesprächsbasis.

Kärnten Werbung-Chef Christian Kresse hatte für den Top Star Jan Frodeno einen Überraschungsscheck und eine Roy Black DVD mit. "Wenn er den Streckenrekord bricht, gibt es einen Urlaubgutschein für die Ewigkeit", so Kresse. Er teilte zudem mit, dass am 28. Jänner 2018 erstmalig am Weissensee der 1. Winter Triathlon Kärnten, er umfasst die Bewerbe 5 Kilometer Schneeschuhlaufen, zwölf Kilometer Eislaufen und acht Kilometer Langlaufen, ausgetragen werde.

Regional-Ironman Manager Erwin Dokter zeigte sich erleichtert über die Sanierung der Radstecke. "Alles wurde akribisch ausgebessert. Die Strecke befindet sich in einem Top-Zustand", berichtete er.

Von den Profis thematisierten ihre Ziele und Erwartungen Jan Frodeno und Ivan Rana bzw. Lokalmatadorin Eva Wutti (Ironman Austria Siegerin 2015). Michelle Vesterby (Ironman Mexiko Siegerin 2016) und Michaela Herlbauer.

Frodeno, er gewann die Ironman World Championship 2016 und 2015, stapelte bezüglich eines neuen Streckenrekordes tief. "Ich weiß nicht was die Beine und Arme am Sonntag sagen werden. Ich freue mich einfach". Rana, Ironman Austria Kärnten Sieger 2014, wird versuchen mit Frodeno so lange es geht mitzuhalten. Wutti geht mit viel Respekt in das Rennen. Vesterby will den Skandinavischen Rekord von 8:46 Stunden brechen. Herlbauer geht voll motiviert ins Rennen und hofft auf eine persönliche Bestzeit.

Von den Fakten erwähnenswert: Der Ironman Austria Kärnten wird heuer den 33.333 Finisher an der Ziellinie begrüßen. Auf ihn wartet eine ganz besondere Überraschung. "Der 152. Ziel-Athlet gewinnt einen Startplatz für den Ironman Austria Kärnten 2018 sowie die kostenlose Teilnahme am Trainingscamp inkl. Übernachtungen im Hotel Seepark", so Renndirektor Patrick Schörkmayer. Im Vorjahr benötigte man dafür eine Zeit von 9:34:37 Stunden.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Peter Just