News

LOKAL

Kärnten feiert Besonderheit

08.07.2017
LR Benger: UNESCO-Welterbefest erstmals direkt am Keutschacher See in Gerti´s Strandbad - 6.000 Jahre alte Geschichte wird erlebbar mit der Pfahlbausiedlung im Keutschacher See


Klagenfurt (LPD). Seit 2011 gehört die 6.000 Jahre alte urgeschichtliche Siedlung im Keutschacher See zum UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen. Seit 2014 wird sie in jedem Sommer durch ein Welterbefest gebührend gefeiert. "Mit diesem Fest wird Geschichte, Historisches, Einzigartiges erlebbar gemacht. Wir erfüllen mit diesem Projekt hier mehrere Vorgaben: historisch wertvolles zu bewahren und Wissen um die Geschichte zu vermitteln und Besonderheiten hervor zu heben", betont LR Christian Benger heute, Samstag, bei der Eröffnung.

Heuer steht das Fest, das sich an die ganze Familie richtet, unter dem Thema "Fischerei". Zu sehen gab es urgeschichtliche Handwerkstechniken zum Fischen, eine kleine Ausstellung mit archäologischen Funden aus dem Keutschacher See und dem Ossiacher See zur Fischerei und natürlich auch Informationen zur UNESCO Welterbestätte selbst.

Da das Pfahlbauten-Welterbe ein Internationales ist, waren auch heuer wieder Gäste aus Slowenien und Italien in Keutschach am See. "Kärnten strahlt mit vielen Projekten über seine Grenzen hinaus", so Benger. Die jüngsten Besucherinnen und Besucher konnten einfache Musikinstrumente selber herstellen oder sich an der Herstellung von Gefäßen aus Ton versuchen. Für das leibliche Wohl wurde mit "steinzeitlich" inspirierten Gerichten und Getränken gesorgt. Zu verkosten gab es z. B. Bier, das aus Zutaten hergestellt wurde, die bereits in der Steinzeit bekannt waren. Für ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis sorgte das Ensemble Archäo Musik Vienna. Die Musikerinnen und Musiker spielten auf originalgetreu nachgebauten Instrumenten der Stein- und Bronzezeit.

Ausgerichtet wurde das UNESCO-Welterbefest vom Kuratorium Pfahlbauten, gemeinsam mit der Gemeinde Keutschach am See und dem Verein "Pfahlbauten Seental Keutschach - Freunde des Welterbes".

I N F O: Die Pfahlbausiedlung im Keutschacher See ist Teil des 2011 in die UNESCO Welterbeliste aufgenommenen internationalen UNESCO-Welterbes "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen". Die Siedlung in Kärnten ist die derzeit älteste bekannte in Österreich und eine der wenigen dieser prähistorischen Dorfruinen, die während ihrer Nutzungszeit auf einer Insel angelegt waren. Das Unterwasser-Denkmal wird betreut vom Kuratorium Pfahlbauten. Neben der Pfahlbaustation im Keutschacher See, ist das Kuratorium Pfahlbauten für drei weitere Welterbestätten im Attersee und eine im Mondsee zuständig.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Benger