News

KULTUR

31. Musikforum Viktring: Motto "Diversity - Unterschiedlichkeit und Vielfalt"

09.07.2017
LH Kaiser: Vielfalt ist in Zeiten der Verunsicherung zu unterstützen. - LR Benger: Musikforum ist seit 31 Jahren Bereicherung für Kärnten


Klagenfurt (LPD). Im Innenhof des Stiftes Viktring wurde gestern, Samstag am Abend das 31. Musikforum Viktring durch Landeshauptmann Peter Kaiser im Beisein von Kulturreferent LR Christian Benger und Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz offiziell eröffnet. Das diesjährige Festival, es läuft bis 29. Juli, steht unter dem Motto "Diversity - Unterschiedlichkeit und Vielfalt".

Der Landeshauptmann dankte den Festivalorganisatoren Werner Überbacher und Manfred Paul Westphal für ihre musikalische Weltreise "Neue Welten", die seit 2012 mit allen Kontinenten dem Publikum zu Gehör gebracht wurde. Der diesjährige letzte Fokus liegt auf der Antarktis und der verschwundenen Insel Atlantis. "Die künstlerische Konzert-Weltreise wird zwar beendet. Wer jedoch Überbacher kennt weiß, dass er dem Festival wieder neue Ideen einflößen wird. Schon aus diesem Grund bleibt das Land Festivalpartner", so Kaiser.

Das Festivalmotto "Diversity-Unterschiedlichkeit und Vielfalt" ist für Kaiser mehr als aktuell. "In Zeiten der Verunsicherung ist Diversität zu unterstützen", meinte er. Im Stift Viktring, dem Ort der Bildung und Kreativität, könne die wichtige Rolle der Kunst innerhalb der Bildung ausgelotet und bei den Mahler-Gesprächen diskutiert werden.

Benger erwähnte, dass der ehemaligen Gymnasiums Direktor Rudolf Scherzer vor 40 Jahren mit dem BRG Viktring eine Kultur- und Bildungssaat gelegt habe. "Aus ihr begann vor 31 Jahren die Musikforum-Pflanze zu wachsen. Sie ist heute eine wichtige kulturelle Bereicherung für Kärnten", so der Kulturreferent. Überbacher, er geht als Pädagoge in Pension, wünschte er einen Unruhestand und weiterhin viel Kreativität.

Für Mathiaschitz ist das Festival ein fixer Bestandteil des Kulturlebens der Landeshauptstadt. Die Arbeit von Überbacher und Westphal gehe über das Normal hinaus. "Dahinter steckt viel Herzblut", betonte die Stadtchefin.

Viktring-Direktorin Gabriele Fenkart hob das 40Jahr Jubiläum der Schule hervor. Sie drückte ihre darüber Freude aus, dass einige der Schulabsolventen, die einen interessanten musikalischen bzw. künstlerischen Weg eingeschlagen haben, an den Ausgangspunkt ihrer beruflichen Kariere, nach Viktring, zurückgekommen seien, um bei Veranstaltungen, während des heurigen Schuljahres und dem Festival, ihre Erfahrungen mit der Schule zu teilen.

Überbacher dankte seinem Team bzw. der Stadt und dem Land für die Unterstützung. Als großen Vorteil des Festivals bzw. der Kurse und Workshops, hob er die Räumlichkeiten der Schule, wie den Barock- und Freskensaal, hervor.

I N F O: www.musikforum.at



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, LR Benger
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz-press