News

LOKAL

"Fischer-Zelte": Gesetzesänderung schafft Rechtssicherheit für Kärntens Fischer

14.07.2017
LR Köfer: Entsprechender Wetterschutz wird ermöglicht - Beschluss im Landtag am 20. Juli


Klagenfurt (LPD). Nach Monaten, die von vielen Gesprächen und langwierigen Verhandlungen auf politischer und fachlicher Ebene geprägt waren, sorgt die nun stattfindende Änderung des Naturschutzgesetzes in der leidigen Causa "Fischer-Zelte" für umfassende Rechtssicherheit: "Mein erklärtes Ziel war es immer, dass die Fischer entkriminalisiert werden und über einen entsprechenden Wetterschutz verfügen dürfen. Das wird zukünftig ganz klar der Fall sein", betont Fischereireferent Landesrat Gerhard Köfer, der in Bezug auf diese Gesetzesänderung von einer "Achse der Vernunft" spricht: "Im Endeffekt haben sich jene Kräfte durchgesetzt, die an einer konsensualen und praktikablen Lösung im Sinne der Fischer interessiert waren. Dafür bin ich in meiner Funktion als zuständiger Referent und Vertreter von Tausenden Fischern in Kärnten dankbar und dafür bin ich stets eingetreten."

Köfer ruft heute neuerlich in Erinnerung, dass er bereits zu Jahresbeginn eine Grundsatzeinigung, im Rahmen eines Gipfels mit politischen und fachlichen Vertretern, erzielen konnte: "Darauf und auf einen entsprechenden Gesetzesänderungsantrag hin aufbauend, konnte der Landtag in seiner Funktion als Gesetzgeber tätig werden und diese finale Lösung ins Ziel bringen." Köfer teilt mit, dass die entsprechende Gesetzesnovellierung im Rahmen der kommenden Landtagssitzung am 20. Juli beschlossen werden soll.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Evelin Pircer Weitzer/kb