News

WIRTSCHAFT

Tourismus-Qualitätsoffensive wird weiter geführt

22.07.2017
LR Benger: 200.000 Euro vom Tourismusreferat für mehr Qualität in den Betrieben - Schwerpunkt Online-Präsenz und Online-Buchbarkeit


Klagenfurt (LPD). Die Tourismus-Qualitätsinitiative wurde 2012 ins Leben gerufen und immer wieder adaptiert, je nach Bedarf der Betriebe und Notwendigkeit. Die regionalen Tourismusorganisationen haben Qualitäts-Coaches eingestellt, die als Bindeglied zwischen Betrieb, Tourismusregion und Kärnten Werbung fungieren. "Die Qualität ist das einzig Entscheidende, wenn wir im internationalen Wettbewerb bestehen wollen. Durch die Qualitätsoffensive schaffen wir eine durchgängige Vorgangsweise und die lückenlose Umsetzung der Tourismusstrategie", fasst Tourismuslandesrat Christian Benger heute, Samstag, zusammen. Erst kürzlich hat er aus dem Tourismusreferat 200.000 Euro freigeben, damit die Aktion fortgesetzt werden kann. Bis dato waren es 165.000 Euro. "Wir haben in den letzten beiden Jahren Freiräume im Budget schaffen können, zur Budgetkonsolidierung beigetragen, sodass wir jetzt wieder investieren können", erklärt Benger die Steigerung. Dadurch wird nicht nur die Förderung der Qualitäts-Coaches möglich, sondern kann auch die Zahl der zu beratenden Betriebe erhöht werden.

"Heuer setzen wir aber einen Schwerpunkt auf die Online-Präsenz und Online-Buchbarkeit der Betriebe. Hier haben wir noch Luft nach oben", so Benger. Maßnahmen wie Beratungen, Schulungen, Unterlagen, Info-Veranstaltungen, e-coaching werden gefördert. "Ohne eTourimus keine Wettbewerbsfähigkeit. Jede und jeder kann rund um die Uhr seinen Urlaub, sein Hotel buchen. Betriebe, die nicht im Netz sind, werden auch nicht gebucht, daher setzen wir diesen Schwerpunkt, damit Kärnten aufholt", weist Benger hin. Die Onlinebuchbarkeit auf einer eigenen Webseite liegt derzeit laut Kärnten Werbung bei 20 Prozent.

Seit Einführung der Qualitätsoffensive wurden 600 Betriebe in Kärnten, die in ihre Qualität investiert haben, mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. "Es geht auch um das Sichtbarmachen und darum, andere Betriebe anzuspornen und damit wir in Kärnten flächendeckend in die Qualität investieren", sagt Benger. Kärnten ist das erste Bundesland, das ein von allen touristischen Segmenten getragenes Qualitätsmodell umsetzt. Mit dem Qualitätssiegel werden Gastgeber ausgezeichnet, deren besonderes Anliegen eine hohe Service- und Dienstleistungsqualität ist.

Bestehende Qualitätsauszeichnungen wie die Sterne-Klassifizierung für Beherbergungs-Betriebe, die ADAC-Sterne für Camping-Betriebe, das Zertifikat "Genusswirt Kärnten" für Gastronomie-Betriebe, das Rohstoffzertifikat "Genussland Kärnten" für Buschenschanken, Jausenstationen und Almausschank(hütten), die Blumen-Kategorisierung nach den Urlaub am Bauernhof-Qualitätsrichtlinien für Urlaub am Bauernhof-Betriebe, die Kategorisierung nach den Urlaub am Bauernhof-Qualitätsrichtlinien für Urlaub am Bauernhof-Almhütten, die Natur-Aktiv-Guide-Zertifizierung für Sportschulen dienen als Grundlage. Gemeinsam mit Partnern aus der Kärntner Tourismuswirtschaft wurden weitere messbare Kriterien für mehr Qualität entlang der Dienstleistungskette erarbeitet. Durch laufende Überprüfungen, Qualitätscoaches, die den Betrieben beratend zur Seite stehen, und Gastgebern die sich laufend weiterbilden, wird sichergestellt, dass das Qualitätsversprechen eingehalten wird.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm