News

SPORT

Große Ehrung für drei Kärntner Topsportlerinnen

26.07.2017
LH Kaiser ehrte, Inlineskaterin Herzog, Bogensportlerin Ressmann und Siebenkämpferin Lagger - Aktuell: Indoor-Ruderer Anna Berger, Florian Berg und Magdalena Lobnig räumten bei World Games in Breslau groß ab - Gold, Silber und Bronze für Kärnten


Klagenfurt (LPD). Im Spiegelsaal des Amtes der Kärntner Landesregierung wurden heute, Mittwoch, drei Kärntner Sportlerinnen, die Inlineskaterin und Eisschnellläuferin Vanessa Herzog , die Bogensportschützin Mirjam Ressmann und die Leichtathletin und Siebenkämpferin Sarah Lagger von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser für ihre großartigen Erfolge im Beisein von Landesportdirektor Arno Arthofer geehrt. Lagger holte bei der U20-EM im Siebenkampf in Grosseto mit neuem österreichischen U20- Rekord die Bronzemedaille. Herzog räumte bei der Inline Speedskating- EM im portugiesischen Lagos dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze ab. Ressmann holte in Florenz in der Bogensport Kategorie 3 D-Archery den ersten WM-Titel im Bogensport für Kärnten.

"Der Kärntner Sport befindet sich in einer konstanten Aufwärtsbewegung und in immer kürzeren Abständen stellen sich Erfolge ein", hob der Landeshauptmann die zahlreichen herausragenden nationalen und internationalen Erfolge der Kärntner Sportlerinnen und Sportler hervor. Neben den drei zu Ehrenden nannte er Ruder Weltcup-Gesamtsiegerin Magdalena Lobnig und die Stockerlplätze der Kanuten Felix Oschmautz, Mario Leitner und Nadine Weratschnig.

Kaiser gratulierte Herzog zu ihren fünf EM-Medaillen. Gleichzeitig drückt er seine Freude darüber aus, dass sie ihren Verkehrsunfall im April dieses Jahres so gut überstanden und sich in Ferlach bereits eingelebt habe.

Für den WM-Titel von Ressmann sei neben ihremn Trainingseifer auch das Bogensport-Landesleistungszentrum ein Mosaikstein gewesen. "Dein Sport macht immer mehr Furore und die Mitgliederanzahl in den Vereinen steigt stetig", so Kaiser.

Lagger ist für den Landeshauptmann ein Ausnahmetalent. "Das Schulsportleistungsmodell (SSLK), das BORG Spittal und ihr Trainer Georg Werthner waren und sind wichtige Partner auf deinem Erfolgsweg", stellte Kaiser fest.

Der Landeshauptmann konnte zudem mit einer aktuellen Erfolgsmeldung aufwarten. Bei den World Games in Breslau, sie sind internationale Wettkämpfe in Sportarten die nicht zum Wettkampf-Programm der Olympischen Spiele gehören und werden alle vier Jahre jeweils im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen ausgetragen, räumten die drei Kärntner Indoor-Ruderer über 2.000 Meter groß ab. Anna Berger (RV Villach) holte die Goldmedaille. Für Florian Berg (RV Nautilus) gab es die Silbermedaille und für Magdalena Lobnig (VST Völkermarkt) die Bronzemedaille. "Ich gratuliere dem Trio und freue mich über diese Medaillenausbeute für Kärnten", betonte Kaiser.

Der Feier wohnten auch die drei Bürgermeister Ingo Appé (Ferlach), Klaus Glanznig (Treffen) und Gerhard Pirih (Spittal/Drau) bei. Alle drei Gemeindechefs zollten ihren Sportlerinnen Respekt und teilten mit, dass es in den Gemeinden für sie ebenfalls separate Ehrungen geben werde.

Im Spiegelsaal ebenfalls dabei: Otmar Braunecker (Präsident des Kärntner Eislaufverbandes), Wolfgang Halvax (Präsident des Kärntner Bogensportverbandes), Albert Gitschthaler (Präsident des Kärntner Leichtathletik Verbandes), SSLK-Obmann Franz Wilfan, Karl Schnabl (Olympiazentrum Kärnten) und Familienmitglieder der Sportlerinnen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz-press