News

POLITIK

Kärntens Tourismus startet gut in den Sommer 2017

27.07.2017

LR Benger: Kräftige Aufholjagd – Vorsaison + 9,9 Prozent bei den Übernachtungen, höchstes Ergebnis bei Ankünften (+12,2 Prozent) seit 1970 – Allein im Juni +23 Prozent bei Übernachtungen




Klagenfurt (LPD). „Die Stimmung quer durch die Tourismusregionen und die Betriebe spiegelt sich auch in den Zahlen wider. Kärntens Tourismus blickt auf eine super Vorsaison und startet damit gut in den Sommer. Jeder schon verdiente Euro ist doppelt wert“, sagte heute, Donnerstag, Tourismuslandesrat Christian Benger anlässlich der aktuell erschienen Tourismuszahlen. Konkret wurden ein Juni-Übernachtungsplus von 23 Prozent (gesamt 1,447 Mio.), ein Juni-Ankünfteplus von 29,1 Prozent (gesamt 377.450), ein Mai/Juni-Übernachtungsplus von 9,9 Prozent (gesamt 2,130 Mio.) und ein Mai/Juni-Ankünfteplus von 12,2 Prozent (gesamt 589.743 - höchstes Ergebnis seit 1970) gemessen.


„Ankünfte und Übernachtungen schließen damit an die Rekordinvestitionen im Vorjahr in Kärnten nahtlos an. Kärnten holt auf, unsere Betriebe sind zuversichtlich, haben Mut zu investieren und geben jungen Menschen im Land Perspektiven. Diese Vorsaison tut allen gut“, so Benger weiter. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in der Vorsaison betrug 3,7 Tage. Der Inlandstourismus liegt beim Nächtigungsaufkommen noch vor Deutschland an erster Stelle. Das Übernachtungsplus zieht sich auch durch alle Unterkunftsarten. Die Gewerbebetriebe erzielten einen Nächtigungszuwachs von 5,3 Prozent, die Privatquartiere einen in der Höhe von 8,7 Prozent und die privaten Ferienwohnungen und -häuser konnten das Nächtigungsniveau der Vorjahressaison um 20,5 Prozent überschreiten.


Selbstverständlich trägt laut Benger auch die Verschiebung der Pfingstferien zum Teil zu diesem Ergebnis bei, die richtigen Werbemaßnahmen der Kärnten Werbung und die Umsetzung der Tourismusstrategie würden ebenfalls Früchte tragen. Kärnten Werbung-Geschäftsführer Christian Kresse begründet: „Der Trend zum Natur Aktiv Urlaub in Kärnten setzt sich weiter fort. Bei Kärntens Sommergästen stehen Wandern und Radfahren ganz oben auf der Hitliste der beliebtesten Urlaubsaktivitäten. Der Alpen-Adria-Trail verzeichnet kontinuierliche Steigerungszahlen bei Umsatz, Tageswanderern und Übernachtungen. Beim Urlaub am See geht es nicht mehr nur allein um das Baden, sondern vielmehr auch um Aktivitäten wie Seenbiken oder Panoramawanderungen. In den Tourismusregionen entstehen laufend neue tolle Produkte, einen besonders starken Boom spüren wir dieses Jahr rund um das Thema Radfahren. Die Nachfrage im Segment E-Bike ist ungebrochen, Weitradwege wie der Drauradweg oder der Ciclovia Alpe Adria Radweg werden sehr gut angenommen. Rund 3.000 Kilometer Montainbikestrecken wurden in den letzten Jahren legalisiert und neue Mountainbike Trails gebaut. Es gilt nun, die Produktentwicklung in Richtung Natur Aktiv Angebote weiter fortzusetzen.“


Verstärkten Budgeteinsatz gibt es für die Bewerbung der Themen Bike und Wandern auch in den CEE-Ländern Ungarn, Polen und Tschechien, die bereits im vergangenen Sommer mit sehr erfreulichen Gästebilanzen aufwarten konnten. Dieser positive Trend setzt sich auch in der bisherigen Saison 2017 deutlich durch. „Unter dem Titel ‚Südseefeeling ohne Jetlag‘, Kärnten Urlaub mit stressfreier Zuganreise, wurde die im Vorjahr begonnene Kampagne der Kärnten Werbung und der ÖBB heuer auch auf die Deutsche Bahn ausgeweitet. Fortgesetzt wird auch die Schwerpunktkampagne der Kärnten Werbung zum Thema ‚Geschmack der Kindheit‘“, informiert Kresse.


Auch die Buchungslage für den Juli und August ist zufriedenstellend und der Kärnten Werbung-Chef ist optimistisch, dass das gute Ergebnis der Vorjahre auch heuer wieder erreicht wird: „Im Sommer 2016 konnte Kärnten mit über 2,1 Mio. Ankünften so viele Gäste wie noch nie seit Aufzeichnungen im Kärntner Tourismus begrüßen. Wichtig ist es vor allem, die Schultersaisonen weiter zu stärken.“


Details Juni: Inlandsgäste: +15,1 %, Auslandsgäste: +29,6 %, Camping: +43,5 %; Übernachtungsplus Herkunftsmärkte Juni: Deutschland (+43,9%), Niederlande (+7,2%), Frankreich (+6,3%), Polen (+46,8%), Russland (+43,0%), Schweiz (+7,9%), Slowenien (+26,2%), Tschechische Republik (+9,6%) und Ungarn (+21,6%).


Details Mai/Juni: Inlandsgäste: + 8,6 %, Auslandsgäste: + 11 %; Übernachtungen Herkunftsländer Mai/Juni: Deutschland (+11,1%), Niederlande (+14,2%), Belgien (+13,3%), Dänemark (+11,2%), Frankreich (+16,8%), Polen (+37,6%), Rumänien (+7,9%), Russland (+38,2%), Schweiz (+11,7%), Slowenien (+47,8%), Slowakei (+12,6%), Tschechien (+22,3%) und Ungarn (+22,0%).


20 nächtigungsstärkste Gemeinden in der Vorsaison: St. Kanzian am Klopeiner See (+14,2%), Velden (+15,3%), Hermagor-Pressegger See (+14,1%), Finkenstein (+23,1%), Keutschach am See (+24,3%), Klagenfurt am Wörthersee (+3,7%), Pörtschach am Wörther See (+6,8%), Radenthein (+11,4%), Seeboden (+8,0%), Ossiach (+6,3%), Millstatt (+17,5%), Bad Kleinkirchheim (+2,3%), Steindorf am Ossiacher See (+10,7%), Treffen am Ossiacher See (+29,4%), Althofen (+0,9%), Feldkirchen in Kärnten (+7,6%) und Maria Wörth (+13,6%).



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Böhm