News

LOKAL

Kärntner Landeswappen für SOT Süd-Ost Treuhand

25.08.2017
LH Kaiser lobte Unternehmen als verlässlichen und kompetenten Partner des Landes


Klagenfurt (LPD). Seit 15 Jahren veranstaltet die SOT Süd-Ost Treuhand Sommergespräche, um Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammenzubringen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde heute, Freitag, auch das 20-jährige Bestandsjubiläum der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft im Casineum Velden begangen. Landeshauptmann Peter Kaiser verlieh dem Unternehmen das Recht zur Führung des Kärntner Landeswappens.

"In den mittlerweile 20 Jahren ihres Bestehens hat sich die SOT für das Land Kärnten als verlässlicher und kompetenter Partner erwiesen, so unter anderem in Belangen der Kabeg, im Sozialbereich oder bei den Gemeinden und Feuerwehren", sagte der Landeshauptmann. Das Besondere an SOT sei, dass man versuche die Gesellschaft mit den Interessen der Klienten und dem Gemeinwohl zu verbinden. Das Landeswappen sei die öffentliche Würdigung für Betriebe, die Besonderes leisten. "Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren Leistungen erbracht, die das Interesse Kärntens in besonderem Maße gefördert haben, daher verleiht die Kärntner Landesregierung der SOT Süd-Ost Treuhand GmbH, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft, vertreten durch Anton Schmidl und Andreas Maier, das Recht das Landeswappen zu führen. Ich gratuliere."

Landtagspräsident Reinhart Rohr bezeichnete die SOT als sehr kompetent und seriös. "Das Unternehmen hilft Kärntner Gemeinden Projekte effizient abzuwickeln."

Bischof Alois Schwarz meinte, dass er sich als Treuhänder der Stiftung der Heiligen Hemma von SOT exzellent betreut fühle. "Steuerberater sind für das Gemeinwohl eines Staates unerlässlich."

"Zur Optimierung der Prozesse in der öffentlichen Verwaltung sind neue Rahmenbedingungen notwendig und dafür braucht man unabhängige Experten wie die SOT", so Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

Anton Schmidl , Gründer der SOT in Kärnten, betonte, dass man als Mitglied des weltweit achtgrößten Netzwerkes von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen, dem Crowe Horwath International, ein zusätzliches Attraktivitätsmerkmal gewonnen habe.

Andreas Maier, seit 2011 SOT-Partner, erzählte, dass er schon als Praktikant ins Unternehmen eingetreten sei. "Ich habe sehr viel von Anton Schmidl gelernt und es war eine große Ehre, die Partnerschaft angeboten zu bekommen."

Andreas Schubert von Crowe Horwath bezeichnete SOT als kompetenten Ansprechpartner. "Wir freuen uns, dass wir dieses Unternehmen gewinnen konnten."

Lobende Worte für die SOT Süd-Ost Treuhand gab es auch von Nationalratsabgeordneten Erwin Angerer, Landtagsabgeordneten Reinhard Lebersorger, Markus Geiger (Stadtrat Klagenfurt) und Gilbert Isep, Kelag-Aufsichtsratsvorsitzender.

An den SOT Sommergesprächen teilgenommen haben Rahim Taghizadegan (Wirtschaftsphilosoph), Tim Engartner (Sozialwissenschaftler), Stephan Schulmeister (Volkswirt), Josef Riegler (Politiker) und Horst Peter Groß (Universitätsclub).

Die SOT Süd-Ost Treuhand wurde am 1. Juli 1997 von Anton Schmidl in Klagenfurt gegründet. Die SOT ist ein stabiler Arbeitgeber mit derzeit 25 Dienstnehmerinnen und Dienstnehmern. Besonderer Wert wird auf die Ausbildung von jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach höchsten Qualitätsstandards gelegt. Mittlerweile ist die SOT ein österreichweit renommiertes mittelständisches Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen. Im Jahr 2005 wurde die SOT Unternehmensberatung GmbH gegründet und hat seit 2011 mit dem Wirtschaftsprüfer Andreas Maier einen zusätzlichen Partner. Im Jahr 2017 gelang es dem Unternehmen Mitglied des weltweit achtgrößten Netzwerkes von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen, dem Crowe Horwath International, zu werden.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Foto: LPD/ Helge Bauer