News

POLITIK

Grüner Bericht ist Lichtblick für Kärntens Bäuerinnen und Bauern

08.09.2017
LR Benger: Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft 2016 in Kärnten um 17 Prozent gestiegen - Landwirtschaftsbericht 2016 zeigt Leistungsbereitschaft unserer bäuerlichen Betriebe


Klagenfurt (LPD). "Ich sehe im Grünen Bericht nicht nur rein die statistische Auswertung von Daten. Der Grüne Bericht ist auch eine Leistungsschau für unseren Lebens-, Arbeits-, Wirtschafts- und Erholungsraum Kärnten. Denn für all diese Bereiche, für das Erscheinungsbild unserer Kulturlandschaft, für die Arbeitsplätze, Einkommen, Investitionen und damit für die regionale Wirtschaft ist die tägliche Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern und unserer Forstwirte verantwortlich. Dass die Einkommen je Betrieb im Jahr 2016 um 17 Prozent gestiegen sind, ist ein Lichtblick, aber kein Grund zum Jubeln", sagte Agrarlandesrat Christian Benger heute, Freitag, bei der Präsentation des Grünen Berichts 2016.

Steigerungen gab es in vielen wichtigen Produktions-Bereichen, wie z.B. bei der Milch, im Geflügelbereich aber auch im Bio-Bereich, dem mittlerweile rund 15 Prozent der Kärntner Landwirte angehören. Der Anteil der öffentlichen Gelder am Einkommen der landwirtschaftlichen Betriebe beträgt rund 17 Prozent und ist im Vergleich zum Jahr 2015 um sechs Prozent gestiegen. 80 Prozent der Investitionen in die Landwirtschaft fließen direkt in die regionale Wirtschaft. "Jede Investition und jede Innovation in und für die Landwirtschaft in Kärnten ist zugleich eine Investition in den regionalen Wirtschaftskreislauf und eine entscheidende Maßnahme für die Zukunft des ländlichen Raumes", so Benger.

Gerade im ländlichen Bereich seien die landwirtschaftliche Produktion und der damit verbundene Erhalt und die Gestaltung der Kulturlandschaft die Grundlage für einen funktionierenden Wirtschaftskreislauf, der alle Gesellschaftsbereiche betrifft. Die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Landwirtschaft sei wiederum der außergewöhnlich hohen Qualität der bäuerlichen Produkte zu verdanken, die dem Klimawandel und den zunehmenden Wetterkapriolen standhalten. "Kärntner Produkte sind unschlagbar und ein Beleg für die Innovationskraft und tägliche Leistungsbereitschaft der heimischen Betriebe. Die Bewusstseinsbildung beim Konsumenten, zu heimischen Produkten zu greifen, ist eine von vielen wesentlichen Initiativen für die Landwirtschaft, die seit jeher für langfristiges Denken und innovative Ideen bekannt ist. Wir arbeiten mit voller Kraft dafür, dass der ländliche Raum auch in Zukunft attraktiv und lebenswert bleibt", betonte Benger.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm